KURZ UND BÜNDIG...

  • Parasitenkur durchführen
  • Methanol und Kojic-Säure Quellen beseitigen
  • Zappen
  • Pfloridzin, eine Nahrungsmittel-Allergen, beseitigen
     

Alle Diabetiker haben einen parasitischen Pankreasegel, Eurytrema pancreaticum, der die Bauchspeicheldrüse des Viehs befällt. Es scheint so, dass wir diesen Egel durch Verzehr von Fleisch und rohen Milchprodukten zuziehen. Es ist nicht schwierig, diesen Egel mit dem Zapper abzutöten, aber wegen der infektiösen Stadien, die in unseren Lebensmitteln vorkommen, werden wir immer wieder befallen.

Eurytrema kann sich in der Bauchspeicheldrüse nur ansiedeln und vermehren, falls Methanol vorhanden ist. Methanol kommt aber in unseren Nahrungsmitteln vor wie z.B. im Tafelwasser, in Süssstoffen, Limonaden, Babynahrung und Brausepulvern jeglicher Art, auch solche, die aus dem Reformhaus stammen. Ich vermute, dass Methanol verwendet wird, um die Geräte zu säubern, die zur Nahrungsmittelherstellung und -verarbeitung gebraucht werden. Falls Ihr Kind an Diabetes leidet, meiden Sie alle Nahrungsmittel, die in Dosen, Kartons oder Flaschen abgepackt sind mit Ausnahme von Milch, und brauchen Sie keine verarbeiteten Produkte.

Durch Abtöten dieses Parasiten und Beseitigung des Methanols aus der Nahrung, kann der Insulinbedarf innerhalb von 3 Wochen oder noch kürzerer Zeit halbiert werden!

Seien Sie wachsam mit Ihren Blutzuckeruntersuchungen. Die Bauchspeicheldrüse mit ihren kleinen insulinbildenden Inselzellen erholt sich sehr rasch. Selbst wenn 90 Prozent der Zellen zerstört sind und täglich Insulin gespritzt werden muss, kann sich die Hälfte erholen oder erneuern, so dass kein Insulin mehr benötigt wird. Das Insulin selber kann mit Methanol verunreinigt sein (das ist die schreckliche Ironie -- die Behandlung selber verschlimmert den Zustand).Testen Sie dies selber nach, indem Sie das Methanol des Windschutzscheibenreinigers oder Methanol aus dem Farbengeschäft als Testsubstanz verwenden. Versuchen Sie es mit verschiedenen Insulinmarken, bis Sie ein methanolfreies Insulin finden.

Künstliche Süssstoffe enthalten ebenfalls Methanol! Statt Ihnen zu helfen, mit Diabetes besser zu leben, fördern sie ihn. Brauchen Sie künstliche Süssstoffe nicht!

Medikamente, die die Bauchspeicheldrüse stimulieren, mehr Insulin zu produzieren, können ebenfalls mit Lösungsmittel verunreinigt sein; prüfen Sie diese auf Methanol und wechseln Sie das Präparat, bis Sie ein Reines gefunden haben. Sie werden wahrscheinlich bald keines mehr brauchen, sodass sich das teurere Produkt lohnen könnte.

Viele Menschen können das in der Nahrung vorkommende Methanol entgiften. Sie sind frei von einem Schimmelpilz produzierten Gift Kojisäure, die sich im Körper eines Diabetikers ansammelt. Ich habe Kojisäure im Kaffee und Kartoffeln gefunden, die im Innern graue Stellen aufwiesen. Essen Sie keine verfärbten Kartoffeln oder Kartoffelschalen, auch wenn Sie gekocht oder gebacken sind. Die Fähigkeit, giftige Substanzen wie Methanol entgiften zu können, sollte uns nicht berechtigen, diese Substanzen einzunehmen.Alle Gifte sind schlecht für uns. Vermeiden Sie jegliche Gifte.

Bei allen Diabetikern findet man unter anderem auch ein Virus, das Hepatitis-A-Virus in der Bauchspeicheldrüse. Dieses Virus wächts in der Haut als Warze und verbreitet sich im ganzen Körper, zum Beispiel kommt es ausser in der Bauchspeicheldrüse auch in der Milz und der Leber vor. Es ist nicht nötig, dieses Virus abzutöten, da es nach Abtöten des Pankreasegels verschwindet. Das Hepatitis-A-Virus gehört zweifellos zum Pankreasegel. Die Frage ist: Verursacht der Egel oder sein Virus Diabetes? Möglicherweise ist auch ein Bakterium der Verursacher, das bis heute unseren Beobachtungen entgangen ist.

Während Sie sich vom Diabetes erholen, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Blutzucker täglich messen. Die Besserung erfolgt so rasch, dass Sie plötzlich zuviel Insulin spritzen. Passen Sie Ihre Insulindosis Ihrem tatsächlichen Bedarf an.

(Aus: "Heilung ist möglich", p.173ff.; Copyright notice)

Dr. Clark  hat ein Nahrungsmittelallergen die  "phloridzin" heisst,  studiert. Kanninchen die Phloridzin bekamen, hatte sofortige und permanente Zuckerkrankeit. Dr Clark entdeckte Phloridzin Ansammlung mit dem Syncrometer im Pankreas jedes Diabetikers, genau in den " Inseln von Langerhans " wo Insulin gemacht wird. Nahrung, die Phloridzin enthalten, isind folgende:

  • Äpfel außer Red Delicious und Golden Delicious, aber müssen sehr reif sein
  • Schweinefleisch, Schinken
  • Sojabohnenöl-Produkte,  ink. Oel
  • unausgereifte Früchte von vielen Arten 
  • Bananen mit jeder Tönung grün an den Enden 
  • Blumenkohl, Kohlrabi (roh)
  • Acajoubäume, dunkelgrüner Zucchini (roh)
  • Amarant,  Hirse (nicht gekocht)
     

( Aus: "The Prevention of all Cancer" book. Copyright notice)

<?php echo JText::_( 'TPL_CLARK_DONATION' ); ?>

Wir bitten um eine kleine Spende

Wir sind eine Non-Profit Organisation und finanzieren uns zum Teil aus Spendengeldern.
Unser Kundendienst wird von freiwilligen Mitarbeitern geleistet, die uns ihre Zeit zur Verfügung stellen.
Außerdem stellen wir so sicher, für Sie kostenloses Infomaterial und Bücher zur Verfügung zu stellen.
Jede Spende ab 3€ wäre uns als Unkostenbeitrag sehr willkommen. Wir danken Ihnen hierfür!

TPL_CLARK_THUMB_UP