KUNZ UND BÜNDIG...

  • Askariden beseitigen
  • Nahrungsmittelallergen Malvin beseitigen
  • Die Nierenkur durchführen
  • Malonsäure- und Farbstoffe-Quellen beseitigen
  • Ihre eigene homöographischen „Anfall-Stop“-Tropfen wie unten erwähnt herstellen

 

Wenn ein Krebspatient Metastasen im Gehirn hat, können jederzeit epileptische Anfälle auftreten.  Jede Art von Gewächs im Schädel verursacht Druck. Wenn es sich es sich um angestaute Flüssigkeit oder ein Ödem handelt, dann entsteht erhöhter Druck.  Eine Ultraschall-Aufnahme kann zeigen, dass die Mittellinie nicht mehr gerade ist sondern zur Seite gedrückt wird, woran man sieht, dass Druck auf sie ausgeübt wird.

Selbst wenn kein Krebs vorhanden ist, stellt man bei epileptischen Anfällen immer eine Reizung des Zentrums im Gehirn durch Askariden-Eier oder –larven oder den natürlichen Farbstoff Malvin fest. Dieser Farbstoff befindet sich in künstlichem Zahnmaterial, Zahnbürsten, behandelter Nahrung und in jeglichem Plastikwerkzeug oder Plastikgegenstand.

Nach einer Nierenreinigung und nachdem Sie verhindert haben, dass irgendwelche Farbstoffe in Ihren Mund gelangt, können Sie das Gehirn von Farbstoffen und Askariden frei bekommen. Damit hören die Anfälle regelmäßig auf. Um aber ein permanentes Aufhören zu erreichen, brauchen Sie einige Wochen lang Geduld, da man Fehler in der Auswahl der Nahrungsmittel macht und auch in der Wahl der richtigen Küchengegenstände, aus denen keine Farbstoffe austreten. Zahnbürsten und andere kleine Plastikgegenstände kann man härten, indem man sie ½ Stunde lang in sehr heißes Wasser legt. Das muß wiederholt werden. Natürlich müssen Zähne aus synthetischem Material sofort gehärtet werden (durch Zahn-Zappizieren) um zu verhindern, dass sie weiter Farbstoffe abgeben (sie enthalten sogar Malvin!) Malvin findet man in blauen und roten Nahrungsmitteln (sh. Nahrungsmitteltabelle). Nach diesen Reinigungsvorgängen kann man aus Malvin Ausleitungs-tropfen für die Hirn-Rückenmarksflüssigkeit herstellen. Manchmal beseitigt aber der Körper das Malvin auch ohne diese Hilfe.

Einstweilen kann man mit der Bekämpfung der Anfälle schon beginnen, indem man einen Satz Anti-Anfallstropfen herstellt, der aus dem Folgenden besteht:

  1. GABA-Tropfen. Kopieren Sie Gammaaminobuttersäure von reinem Pulver, das sie in eine Flasche entleeren oder von Tabletten, denen Sie reines Wasser hinzufügen.
  2. Phenytoin-Tropfen: Kopieren Sie das reine Pulver. Kopieren Sie nicht von einer gefärbten Tablette oder Kapsel – sie könnten Malvin enthalten.
  3. Phenobarbital: Kopieren Sie das reine Pulver. Kopieren Sie nicht von einer gefärbten Tablette oder Kapsel – sie könnte Malvin enthalten.

Nehmen Sie je 6 Tropfen von allem, lassen Sie eine Minute Abstand zwischen den einzelnen Substanzen.

Falls die Anfälle auch nach all diesen Maßnahmen nicht aufhören, dann bekommen Sie immer noch Malvin (aus Ihrer Zahnbürste?), oder der Wurmbefall breitet sich aus. Töten Sie Askariden, indem Sie beide Arten aushungern oder andere Methoden benützen, die in früheren Büchern behandelt wurden. Es kann sein, dass Anfälle wieder auftreten wenn der Tumor wächst oder Sie Malonsäure zu sich nehmen, wodurch sich im Gehirn Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme) bilden.

Hören Sie auf, Anfallstropfen zu nehmen bevor Sie davon einschlafen. Falls die Anfälle auch nach 4 oder 5 Tagen nicht aufgehört haben, werden sie von Ihnen aktiv erzeugt. Beseitigen Sie weitere Ursachen.

(Aus: „the Prevention of all Cancer“, Seite 375-376. Urheberrechtsvermerk)

<?php echo JText::_( 'TPL_CLARK_DONATION' ); ?>

Wir bitten um eine kleine Spende

Wir sind eine Non-Profit Organisation und finanzieren uns zum Teil aus Spendengeldern.
Unser Kundendienst wird von freiwilligen Mitarbeitern geleistet, die uns ihre Zeit zur Verfügung stellen.
Außerdem stellen wir so sicher, für Sie kostenloses Infomaterial und Bücher zur Verfügung zu stellen.
Jede Spende ab 3€ wäre uns als Unkostenbeitrag sehr willkommen. Wir danken Ihnen hierfür!

TPL_CLARK_THUMB_UP