Ist eine Industriechemikalie. Man findet sie in sprüh-behandelter Ware, Wasser, Kochtöpfen und Pfannen, Schüsseln, Küchengeräten.

Sie hat auch eine interne Quelle. Bandwurmlarven und andere Parasiten wie Fasciolopsis buski, Fasciola hepatica und Paragnomimus infizieren unser Gewebe, wobei sie Malonsäure und Maleinsäure freisetzen.

Malonsäure ist sehr schädlich, besonders bei Krebs und anderen degenerativen Krankheiten, weil es die Atemwege beeinträchtigt (die Bildung von ATP in Mitochondrien). Wenn unsere Zellen durch Zufall in ihrer Nahrung Malonsäure aufnehmen, dann halten sie es irrtümlich für Bernsteinsäure, weil die Moleküle gleich aussehen. Der Krebszyklus kommt zum Stillstand. Und weil jeder Schritt vom vorigen abhängt, wird die gesamte Kette des Stoffwechsels, die man Atmung nennt, verlangsamt. Um 1909 herum war bereits bekannt, dass Malonsäure zu starken Schwierigkeiten des Atemsystems führt.

Maleinsäure, die Teil der „M“-Familie ist (Malon-Familie) verursacht Flüssigkeits-ansammlungen, bei denen Körperflüssigkeit in Stellen sickert, in denen sie nichts zu suchen hat. Diese „Wasseransammlung“ kann in der Lunge vorkommen, im Bauchraum oder an anderen, nicht so häufig vorkommenden Stellen.

Methyl-Malonat ist ein schweres Nierengift und verursacht Nierenversagen. Wenn es beseitigt wird, verbessert sich die Nierenfunktion.

Malonsäure, auch Malonat genannt, wurde seit Jahrzehnten von Wissenschaftlern gründlich erforscht,ohne dass sie die wahre Bedeutung für Menschen erkannten. In „Enzyme And Metabolic Inhibitores,“ wurde ein ausgezeichnter, ausführlicher Überblick über die Forschung an Malonaten veröffentlicht. Hier ist eine Teilliste der behandelten Themen.

  • Malonat behindert die Aufnahme von Glycin und Alanin.
  • Malonat kann Eisen in Chelatform binden, so dass dies nicht in das Hämoglobin integriert werden kann.
  • Malonat verhindert die Heilung.
  • Die Beweglichkeit des Spermas wird durch Malonat reduziert.
  • Die bakterielle Phagocytose von menschlichen Neutrophilen wird durch Malonsäure eingeschränkt.
  • Malonat cheliert das Kalzium.
  • Malonat läßt das Ruhepotential der Muskeln abfallen
  • Malonate verursacht Atemnot (Dispnoe).
  • Methyll-Malonat ist für die Nieren giftig
  • Acetoacetyl Co A (Coenzym A) kann sein Co A in Malonsäure verwandeln, um Malonyl Co A herzustellen. Dies könnte zu einer Anhäufung von Acetoacetat führen, nämlich Ketanurie und möglicherweise einer Blockade der Fettverwertung bei den Kohleatomen mit geraden Zahlen, so dass die Kohleatome mit ungeraden Zahlen überwiegen.
  • Malonsäure reagiert mit Aldehyden.
  • Thallium wird von Malonsäure zu einer stabilen Verbindung chelatiert (dies könnte einen Anhäufungseffekt in einem Tumor erklären).
  • Ein Farbtest für Malonate ist Tetrahydroquinolin-N-propinal, das blauviolette Verbindungen bildet. Es ist sensitiv für 0.01 mg Malonat.
  • Malonat bildet Komplexe mit Zink und Magnesium.
  • Ein Abfall in der Malat-Konzentration durch Malonat führt zu einem Abbau von NADP.
  • Malonat verursacht Ketonämie.
  • Malonat reduziert die Aufnahme von Sauerstoff. Coenzyme Q10 wird benötigt um ATP zu erzeugen.
  • Malonat erhöht das Cholesterol.
  • D-Apfelsäure bildet Komplexe mit Malic Dehydrogenase und NADH, ist jedoch enzymatisch inaktiv.
  • Maleinsäure konkurriert als Hemmstoff mit der Succinylsäure-Dehydrogenase.
  • Zwischen Rotenon und Malonat gibt es einen Synergismus in Mitochondrien.
  • Malonat führt zur Oxidation von NADH und Cytochromen.
  • Ratten können Malonat in Azetat umwandeln, wenn Malonyl Co A präsent ist.
  • Malonat verringert das Überleben infizierter Tiere.
  • Malonat in Hundefutter tritt als Methyl-Malonat im Urin wieder auf.
  • Malonat kann eine Aminogruppe von Glutamin aufnehmen.
  • Die Hämolyse roter Blutkörperchen kann von Malonyl-Dialdehyd (MDA) verursacht werden, welches ein Derivat der Malonsäure ist.
  • Malonat katalisiert Nieren-Glutaminase; weniger Glutamin führt zu sinkendem Harnsäurespiegel.
  • Apfelsäure (Apfelsaft) ist das beste Antidot zur Malonsäure. (Quellen im Handel enthalten jedoch Patulin, von dem das zelluläre Glutathion vermindert wird.
  • Malonsäure findet sich im Urin.
  • Malonat vermindert den Abbau von GSSG zu Glutathion.
  • Malonat hemmt die Bildung von Protoporphyrin 32%.
  • Malonat hemmt Insulinstimulation der Muskelatmung.
  • Malonat hemmt die Acetylcholin-Synthese.
  • Die Mycobacterium phlei Atmung wird angeregt durch Malonat. (Alle Fälle von Schizophrenie die ich sehe testen positiv auf dieses Bacterium im Gehirn!)
  • In Japan wird Malonat den Soja-Soßen zugesetzt.
  • Malonat stimuliert das Wachstum von Entamoeba histolytica.
  • Malonat hemmt das Eindringen von Phosphat in Zellen.
  • Der Transport von Kalilum in Zellen wird durch Malonat vermindert.
  • Malonat verursacht systemische Übersäuerung.
  • Kalzium- und Eisentransport im Zwölffingerdarm von Ratten wird von Malonat stark reduziert.
  • Malonat hemmt die Pyruvatoxidation.
  • Malonat verursacht eine verstärkte Nutzung von Glukose auf Grund des Pasteur-Effekts in einem blockierten Krebs-Zyklus.
  • Die Hemmung der Atmung durch Malonat verstärkt die Bildung von Milchsäure.
  • Die Glykolyse wird durch Malonat angeregt.
  • Malonat hat auf verschiedene Gewebearten eine verschiedene Wirkung.
  • Beim Vorhandensein von Malonat wird viel weniger Glukose zu Aminosäuren und Proteinen umgewandelt.
  • Malonat löst das Eintreten des Pentosephosphat-Shunts aus.
  • Malonat leitet den Fettsäurestoffwechsel zu Acetoacetat um.
  • Malonat vervielfacht die Bildung von Fettsäuren um das Zehnfache.
  • Maleinsäure ist ein starker Inhibitor der Harnsäurebildung.
  • Malonat hemmt die Oxidation von Fettsäuren.
  • Wenn man Hundefutter Malonat beifügt, entstehen Acetoacetat, Aceton und Alkohol.
  • Malonat kann die Konzentration von Magnesium und Kalzium bis auf 25% oder 50% verringern.
  • Das Methyl-Derivat des Malonat setzt die Nierenfunktion herab.
  • Malonsäure kann Malonsäure-Coenzym A bilden, das sehr stabil ist, und dadurch das Coenzym A System auszehrt. (Coenzym A hat eine Nukleinsäurebasis, das Adenin, plus Pantothensäure und Schwefel in seiner Ausstattung. Sie werden einen erhöhten Bedarf an diesen Nährstoffen haben).
  • Malonat schränkt die Harnstoffbildung ein, weil es die Versorgung mit Oxaloacetat reduziert. Malonat hemmt die Zellteilung (die Ausbildung einer Wand zwischen zwei sich teilenden Zellen)
  • Benzaldehyd reagiert mit Malonsäure.

Der Körper entgiftet Malonsäure auf diese Weise:

 

alt

WIE MALONSÄURE AUS DEM KÖRPER ENTFERNT WIRD:

  • Trinken Sie Petersilienwasser, das Sie 5 Minuten lang gekocht haben und zwar 2 Tassen täglich, in mehrere Portionen aufgeteilt.
  • Vitamin B12 – 6 mg
  • Folsäure – 25 mg
  • Erhöhen Sie die Vitamin C-Menge (oder Hagebutten) auf das Doppelte.

Mit Krankheiten u. Protokolle weiterfahren

(Auszug aus Dr. Clarks Büchern: „the Cure of all Advanced Cancers" und „The Prevention of all Cancer")

<?php echo JText::_( 'TPL_CLARK_DONATION' ); ?>

Wir bitten um eine kleine Spende

Wir sind eine Non-Profit Organisation und finanzieren uns zum Teil aus Spendengeldern.
Unser Kundendienst wird von freiwilligen Mitarbeitern geleistet, die uns ihre Zeit zur Verfügung stellen.
Außerdem stellen wir so sicher, für Sie kostenloses Infomaterial und Bücher zur Verfügung zu stellen.
Jede Spende ab 3€ wäre uns als Unkostenbeitrag sehr willkommen. Wir danken Ihnen hierfür!

TPL_CLARK_THUMB_UP