Der Begriff "Parasiten" wird zweifach angewendet. Alles, was in Ihnen oder auf Ihnen lebt und nicht nur einfach auf Ihnen sitzt, sondern sich von Ihnen ernährt, ist ein Parasit. Gleichgültig welche Grösse es hat, man kann es Parasit nennen. Irgendwie muss man aber die grossen Würmer von den viel kleineren Amöben und den noch kleineren Bakterien oder den kleinsten von allen den Viren - unterscheiden. Oft ist der Ausdruck Parasit den grösseren vorbehalten, von der Amöbe aufwärts. In diesem Buch wird der Begriff wie üblich für beide benutzt. Sie werden leicht erraten können, was gemeint ist.
Man kann die parasitären Würmer gliedern in Schlauch- (Rung-) und Plattwürmer. Erstere sind rund wie Regenwürmer, können jedoch so dünn wie ein Haar (Fädenwürmer, Filaria) oder mikroskopisch klein sein (wie zum Beispiel Trichinella). Plattwürmer ähneln eher Blutegeln. Sie heften sich teils mit dem Kopf (Scolex) an (Bandwürmer), teils mit einem speziellen Saugapparat (Saugwürmer oder Egel).

Wurmparasiten durchlaufen Entwicklungsstadien, die sich ganz erheblich vom voll entwickelten (adulten) Tier unterscheiden können. Rundwürmer wie Ascaris (der Spulwurm von Katzen und Hunden) sind die einfachsten Formen. Die Eier werden durch Lecken oder Essen verschmutzter Nahrung aufgenommen. Aus ihnen schlüpft eine winzige Larve. Diese wandert in die Lungen ein, und man hustet sie aus oder schluckt sie. Bis dahin hat sie sich mehrmals verwandelt. Dann wandert sie zum Dam, wo sie zum adulten (geschlechtsreifen) Tier wird. Ihre Eier sind dann im Stuhl nachweisbar.

Würmer besiedeln meist ganz bestimmte Körperregionen. Das bevorzugte Organ von Dirofilaria (Raubtierparasiten) ist das Herz von Hunden, gelegentlich von Menschen. Manchmal gibt es auch Abweichungen von den Regeln. Meinen Untersuchungen zufolge wandern Dirofilaria auch in andere Organe ein, wenn diese mit Lösungsmitteln, Metallen und anderen Giftstoffen belastet sind.

Der Lebenszyklus von Plattwürmern wie den Bandwürmern ist wesentlich komplizierter. Man könnte zum Beispiel die Eier zufällig mit Schmutz aufnehmen. Wenn die winzige Larve geschlüpft ist, siedelt sie sich in ihrem bevorzugten Organ an. Der Körper des Menschen umgibt sie dort mit einer Zyste. Die weissen Blutzellen greifen Körpergewebe (normalerweise) nicht an, die Zyste ist ihr Körpergewebe. Die Bandwurmphase bleibt also einige Zeit ungestört. Wenn man Fleischesser ist, kann man zufällig eine solche Zyste aufnehmen, die dann beim Kauen aufgebrochen wird. Die Larve wird geschluckt und versucht, sich mit ihrem Kopf an der Darmwand anzuheften. Dann wächst sie, indem sie immer neue Segmente bildet. Die Segmente mit den Eiern werden mit dem Darminhalt ausgeschieden. Ich finde immer wieder Hundebandwürmer der kleineren Art bei Menschen, in deren Haushalt es einen Hund gibt.

Die ebenfalls zu den Plattwürmern gehörenden Saugwürmer besitzen einen ähnlich komplizierten Lebenszyklus. Die mit dem Darminhalt ausgeschiedenen Eier schlüpfen im Wasser, wo sie von Schnecken und Elritzen aufgenommen werden. Die Larve wächst in diesem Zwischenwirt heran. Dann scheidet die Schnecke sie wieder aus, und sie heftete sich an Uferpflanzen an. Dort überwintert sie in einer festen Kapsel als Metazerkarie (Kapsellarve), bis sie von einem weidenden Tier aufgenommen wird. In diesem verlassen sie die Kapsel als junge adulte Würmer und heften sich an den Darm an. Dort haben sie einen "sicheren Hafen", in dem sie reifen und Eier legen können. Vier häufige Saugwürmer sind:  grosser Darmegel, grosser Leberegel, Schaf-Leberegel und Pankreasegel des Viehs. All diese Parasiten kommen auch beim Menschen vor.

(Aus: "The Cure for all Diseases", Seite 58; Urheberrechtsvermerk) 

Besuchen Sie   Parasiten bevorzugte Standort
   Lesen Sie über: Askariden und Bandwürmer

<?php echo JText::_( 'TPL_CLARK_DONATION' ); ?>

Wir bitten um eine kleine Spende

Wir sind eine Non-Profit Organisation und finanzieren uns zum Teil aus Spendengeldern.
Unser Kundendienst wird von freiwilligen Mitarbeitern geleistet, die uns ihre Zeit zur Verfügung stellen.
Außerdem stellen wir so sicher, für Sie kostenloses Infomaterial und Bücher zur Verfügung zu stellen.
Jede Spende ab 3€ wäre uns als Unkostenbeitrag sehr willkommen. Wir danken Ihnen hierfür!

TPL_CLARK_THUMB_UP