Banner

Forscher der Parasitologie und Direktor von Dokumentarfilm-Projekten über die Tierwelt

Ich habe gerade die Webseite des www.drclark.net besucht und sehe, dass Sie in die französische Sprache übersetzen, was ich großartig finde.

Nachdem ich in Lyon Tierarzt war (ENVL in Lyon) und Forscher an der Universität von Paris VI, war ich fast 20 Jahre lang der Direktor von Wildlife-Dokumentarfilmen für das Internationale Fernsehen (Sie können meine Webseite unter www.jeanyvescollet.com besuchen, wenn Sie möchten).

Ich war einige Jahre als Forscher für Parasitologie an der Universität von Paris VI. Ich untersuchte die Parasiten von Orang Utans in Sumatra und Borneo und die von Gorillas und Chimpansen in Gabon. Es handelte sich hier um einen Vergleich der Parasiten bei Wildtieren und solchen, die in Gefangenschaft lebten (in Wiederansiedlungszentren, medizinischen Forschungszentren und Zoos).

Das abschließende Ergebnis meiner Studien war, dass alle großen Affenarten, ob sie in der Wildnis oder in Gefangenschaft lebten, Träger vieler Parasiten waren, doch waren die von diesen Parasiten verursachten Krankheiten nur bei den Tieren in Gefangenschaft festzustellen.  Damals führte ich diese Parasiten-krankheiten auf die Bedingungen in der Gefangenschaft zurück: Stress, verkehrte Ernährung (gekochte Nahrung) und die Neigung der großen Affenarten, die Parasiten der Menschen zu übernehmen. Ich hatte nicht an die schwächende Wirkung von Lösungsmitteln und anderen umweltschädigenden, vom Menschen hergestellten Mitteln in ihrer Nahrung oder der lebendigen Umgebung gedacht … hier ist die aufklärende Forschungsarbeit von Dr. Clark besonders interessant.

Nachdem ich 20 Jahre lang damit verbracht hatte, die tropischen Regionen unseres Planeten zu durchkämmen um Dokumentarfilme zu produzieren, wurde ich mit den Jahren immer erschöpfter. Das ging so weit, dass ich am Ende nichts mehr vertragen konnte, außer Sonnenblumensprossen. Ich hatte eine Unverträglichkeit gegen Milch und Weizengluten. Ich muß Ihnen sagen, dass ich mich nach meiner ersten Leberreinigunskur und einer Parasitenkur bereits viel besser fühle (besser als seit vielen Jahren). Ich kann täglich beinahe einen ganzen Liter Milch trinken und ein wenig Brot essen … und all dies, nachdem ich zahlreiche Naturheilverfahren ohne großen Erfolg versucht hatte.

Zusätzlich zu der positiven Wirkung die ich empfinde habe ich gerade drei Bücher von Dr. Clark sowie das Buch von Herrn Baklayan mit großem Interesse gelesen.

Ich finde diese Theorien sehr interessant und bin dabei, meine Ausrüstung zu vervollständigen indem ich mir einen Syncrometer und die diversen Fläschchen zulege.

Meine Arbeitspläne lassen mir nicht viel Zeit übrig, doch benutze ich ihn jetzt schon, um Dr. Clarks Erkenntnisse zu untersuchen, die mich faszinieren. Da ich sehe, dass Sie dabei sind, alles in verschiedene Sprachen zu übersetzen, Französisch eingeschlossen, kann ich Ihnen dadurch helfen, dass ich für Sie Korrektur lese, falls Sie daran interessiert sind. Ich fand einige Ungenauigkeiten in den bereits ins Englische übersetzten Teilen so wie z.B. „versatile“, welches man in Französisch nicht mit „versatile“ übersetzt, sondern „polyvalent“.

Mein Niveau in Wissenschafts-Englisch ist gut und ich habe bereits für die Veröffentlichungen von Hatier in Paris ein Buch vom amerikanischen Englisch ins Französische übersetzt. Sie können mir also gern Übersetzungen senden: Ich könnten Ihnen wahrscheinlich meine Bewertung dazu geben.

Mit den besten Grüßen und Wünschen für den weiteren Verlauf Ihrer Arbeit

Jean-Yves

Jetzt abonnieren!

Tragen Sie sich ein für E-NEWS über Dr. Clark

Facebook Twitter Google+ Addthis

Kostenlosem Videokanal

Online gratis Video schauen

Interview mit
Dr. Hulda Clark
Online gratis Video schauen
Gratis DVD bestellen

Handbuch Ernährungsmedizin
von Margrit Sulzberger

Handbuch Ernährungsmedizin von Margrit Sulzberger

Download Ebook
or
Order Free Book!

Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf Facebook

Anmeldung



Banner

ERFAHREN SIE MEHR...

 ... über Dr. Clarks futuristische Erfindung, den Zapper, sowie ihre weithin bekannte Leberreinigung

Spenden Sie

Unser Kundendienst wird von freiwilligen Mitarbeitern geleistet, die uns ihre Zeit zur Verfügung stellen. Jede Spende ab € 3,-- wäre uns als Unkostenbeitrag sehr willkommen. Wir danken Ihnen hierfür!