Banner

Die wirkliche Ursache von Krebs

... war bisher nie bekannt! In diesem Buch werde ich Ihnen die wahre Ursache aller Krebsarten zeigen.

Ob nun der Krebs die Form eines Tumors oder einer einzelnen Zelle hat, ob er ein Sarkom oder Karzinom ist, ob er eine “sehr seltene Art” oder die bekannteste ist, alle fangen Sie am gleichen Ort an, an einer kleinen Stelle im Gehirn.

Diese Information wird es leichter machen, Krebs zu verhindern, seinen Verlauf anzuhalten und ihn zu heilen.

Jeder Art von Krebs beginnt im selben Organ!


Jeder Art von Krebs wird bösartig, im dem er einer Kette von Ereignissen folgt. Diese Kette ist immer gleich, ausser Details betreffend. Das befallene Organ ist nur ein Detail.
Die Ursache aller bösartigen Krebsformen ist ein gewöhnlicher Parasit, der beim Menschen auftretende Darmegel. Sein wissenschaftlicher Name ist Fasciolopsis buski. Aber er macht das nicht alleine. Das geschieht zusammen mit 4 weiteren Partnern. Die ersten beiden sind Polonium und Cerium. Diese sind ein radioaktives Element und einem Lanthanoid. Bald erfahren wir mehr über sie..Die Beteiligung des Egels wurde zum ersten mal in einem Buch beschrieben, das 1993 veröffentlicht wurde. In diesem Buch werden seine Partner enthüllt. Jeder davon ist für die Krebsentstehung unerlässlich und für sein weiteres Wachstum.

Ein Darmegel ist einem Blutegel sehr ähnlich. Der ausgewachsene Egel bleibt an einer Stelle, wo er dann im Körper viele tausende Eier legt.Ihre Anhaftung verursacht kleinere chronische Blutungen, die dann später zu Anämie und Schmerzen führen.

Dies ist bisher nie bemerkt worden, weil niemand es vermutet hat und die Eier aus dem Eingeweide nicht herauskommen. In üblichen medizinischen Labortests sucht man nach Parasiteneiern, die aus dem Darm herausgekommen sind.

Sie werden Ihre adulten Darmegel wirklich später sehen, wenn Sie im Laufe des 2-Wochen Krebsprogramms in Ihrem Darm abgetötet werden. Die Krankheit, die wir Krebs nennen wird nicht von den adulten Darmegeln verursacht. Deswegen ist Fasciolopsiasis auch nicht bei einen Krebsfall präsent. Das ist der Fall, wenn viele adulte Exemplare vorhanden sind, die Eier in den Darm und den Stuhl abgeben. Aber manchmal sind zufällig ein paar adulte Exemplare im Verdauungstrakt ... der Speiseröhre, dem Magen oder dem Dickdarm. Wenn sie abgetötet und mit dem Darminhalt ausgeschieden werden, haben Sie Gelegenheit sie zu sehen.

alt

alt

Sie können die Darmegel nicht sehen, die in Ihrem Tumor oder wo anders in Ihrem Körper sitzen, weil es keine Möglichkeit gibt, dass sie ausgeschieden werden und in die Toilette gelangen. Tot oder lebendig, sie sitzen fest in Ihrem Gewebe.

Winzige primitive Lebewesen durchlaufen in ihrer Entwicklung viele Phasen, ähnlich wie Insekten mit ihren Raupen und Kokons. Diese nennt man Larvenstadien. Sie sehen überhaupt nicht wie ihre Eltern, die Schmetterlinge oder Käfer, aus. Alle Wurmstadien sind zu weich und winzig, um auf irgendeiner Ultraschallaufnahme sichtbar zu werden.

Wurmstadien finden sich im Gewebe statt, nicht im Blut. Sie werden nicht erkannt, weil nur das Blut regelmäßig getestet wird und diese Tests chemischer Natur sind, nicht physisch. Biopsien werden vorgenommen, indem man das Gewebe sehr dünn durchschneidet. Keine Scheibe eines Parasiten, die in irgendeinem Stadium gemacht wird, wäre jemals als solche erkennbar.

Parasiten lagern sich gern in unserem Gewebe fest ab oder sie häufen sich an Stellen, an denen sich nichts bewegt wie Venenventile oder Ventile der Lymphgefäße. Das übrige Blut bewegt sich zu schnell und wird immer vom Immunsystem überwacht. Obwohl eine sorgfältige Untersuchung lebendigen Blutes sicher einige dieser Parasiten im Larvenstadium zeigen würde, gehört  eine derartige Suche nicht zur Routine in der Krebsforschung oder bei klinischen Tests. Immerhin kann es gut sein, dass Sie während  der 2 Wochen Krebsprogramm ein adultes Exemplar sehen, das herausgespült wird während Sie eine Leberreinigung durchführen.

alt
Fig. 4 Miracidia, die auf der linken Seite aus einem Ei herauskriecht

Die Leberreinigung ist ein altes Ritual, bei dem ein Tag lang kein Fett verzehrt wird, dann werden einige Kräuter eingenommen (heute nimmt man Epsomsalz), um die Gallengänge zu entspannen, später am Abend trnkt man eine Mischung von Olivenöl und Saft von Zitrusfrüchten. Das presst die Gallengänge zusammen und produziert Ströme von Gallenflüssigkeit. Diese Spülvorgang kann Gallensteine und Parasiten lösen und herausschafen.

Die Gegenwart von Fasciolopsis buski verursacht die Bildung eines sehr wirksamen Wachstumsstimulans namens Orthophosphotyrosin (OPT). OPT ist kennzeichnend für unsere Krebserkrankungen. OPT wird produziert, wenn Polonium, ein radioaktives Element zusammen mit Cerium, einem Lanthanoid und der DNA von F. buski präsent ist. Sogar die DNA von Bakterien oder unsere eigene kann von dieser Polonium-Cerium Verbindung manipuliert werden um OPT zu produzieren

alt

Fig. 5 Miracidia beim
Ausstossen einer "Mutter-
Larve"

Fig. 6 "Mutter-Larve"
die eine "Tochter-Larve" (Redia)
trägt.

Fig. 7 Zercaria

In der Umgebung von F. buski würde man normalerweise beides finden das radioaktive Element Polonium und Cerium. Wir und alle lebenden Wesen, waten in radioaktiven Elementen und Lanthanoiden. Cerium ist Teil unserer Umgebung und reichlich vorhanden an den selben Orten, wo die radioaktiven Elemente vorkommen.

Sogar Parasitismus ist natürlich, exzessiver Parasitismus ist es nicht. Unsere Körper fangen gleich an unsere Parasiten abzutöten, sobald wir welche bekommen und verwendet dazu wirkungsvolle körpereigenen Waffen. Darüber werde ich später noch sprechen. Diese toten Parasiten sitzen jetzt in den Geweben fest und ziehen Bakterien an, die Clostridien. Isopropylalkohol wird von Clostridien produziert - jenen Bakterien, die in absterbenden Fleisch leben unter Sauerstoffausschluss. Der Lebensraum von F. buski ist normalerweise tierische Abfallprodukte, speziell im Dickdarm von Tieren und Menschen. Sobald Egel abgetötet werden, wandern Clostridien vom Dickdarm und verschlingen die Überreste und scheiden dabei Isopropylalkohol aus.

alt

Fig. 8 Lebenszylus eines Egels


Wir Menschen mit unserem Lebensstil begegnen täglich dutzendfach diesem Isopropylalkohol. Er ist in unseren Körperpflegeprodukten enthalten und verunreinigt unsere Nahrungsmittel. Es gibt also zwei Quellen von Isopropylalkohol, Bakterien und gängige Erzeugnisse. Isopropylalkohol ist chemisch sehr reaktionsbereit und hängt sich an benachbartes Cerium. Isopropylalkohol kann sozusagen mit dem Cerium "per Anhalter mitfahren" zu dem Ort, an dem Sie gemeinsam tätig werden, unserer DNA. Logischerweise könnten wir zu dem Schluss gelangen, dass bei Menschen, die so grosse Mengen an Polonium, Cerium, Isopropylalkohol, Clostridien und F. buski Parasiten in sich tragen, und wo grosse Teile der Bevölkerung tatsächlich Fasciolopsiasis haben, dort alle Menschen Krebs haben müssten. Menschen in Asien und tropischen Gegenden müssten eigentlich von Krebs verfolgt sein. Sind es aber nicht. Ihr Körper hat gelernt, es dem "buski" sehr schwer zu machen, das OPT herzustellen.. um uns vor immer davor zu schützen jemals Krebs zu bekommen. Was ist jetzt in den letzten 100 Jahren schief gelaufen? Warum haben wir eine Krebsepidemie?

Die Natur ist auf unserer Seite

Die Natur ist immer auf unserer Seite uns schützt uns auf vielfältige Weise. Das ist der Grund, warum wir in der Vergangenheit überlebt haben.

In der Natur gibt es Dutzende radioaktive Elemente, die aus der Erde aufsteigen, wenn sich unter uns Gestein mit Uran-Phosphaten befindet. Wenn die Uranatome auseinander brechen, entstehen neue Elemente, die auch radioaktiv sind. Dabei strömt aus dem Uranatom radioaktive Strahlung. Eines der neu entstehenden Elemente ist das Gas Radon. Gase steigen zur Erdoberfläche auf. Wenn Ihr Haus jetzt direkt über uranhaltigem Gestein steht, kann das Gas durch kleine Ritzen eindringen und auf dem Staub durch Ihr Haus schweben. Jedes neu Elemente, mit einer neuen Art von Strahlung. Radon selbst zerfällt in ein halbes Dutzend verschiedener radioaktiver Elemente, die wir ohne es zu merken einatmen. Davor müssen wir geschützt werden und wir werden es auch, wie wir später noch sehen werden.

Uran reagiert sehr leicht mit Phosphat. Darum findet man sie zusammen in phosphathaltigem Gestein. Elemente, die Lantonaoide genannt werden, reagieren auch sehr leicht mit Phosphaten, weshalb Sie an denselben Orten vorkommen. Zahlreiche Lanthanoide entstehen immer wieder aufs neue, genau da, wo das Uran zerfällt.

Lanthanoide gelangen an Staub und Gasblasen zur Oberfläche. Wir, die wir an der Oberfläche leben, waten in einer beträchtlichen Suppe aus radioaktieven Elementen und Lanthanoiden Elementen, die sich ständig mischen und gegenseitig reagieren. Die übrigen Elemente, die jetzt nicht radioaktiv sind, haften an Staubteilchen, mischen sich mit allen anderen und reisen so durch die Gegend. Um dies besser zu verstehen betrachen Sie die Periodentafel der Elemente.

Es ist jetzt nur logisch zu fragen, wie kann so ein grosser Parasit wie Fasciolopsis, so nahe an unsere DNA herankommen und Sie schädigen. Schliesslich sind alle unsere Gene sicher innerhalb von Chromosomen verstaut, die sich innerhalb der Wände des Zellkern befinden.

Als Menschen sind wir in diesem Kessel von umherwribelnden, reaktiven Element aufgewachsen. Es scheint, als ob die Natur gelernt hat, alle seine Kreaturen vor Krebs zu bewahren, obwohl die 2 Elemente die ihn initiieren könnten, überall vorhanden sind, Polonium und Cerium.

Ein drittes Element, Pm (Prometium), ist Teil dieses Dramas und es ist dieses Element, mit dem scheinbar unser Schutz or Krebs beginnt, inmitten dieser ganzen Krebsproduktion. Es ist Cyanid eine Chemikalie, die als Schutz für die Rohre dient!

Das neue Cyanid wird als nächstes an ein Alkylierungsmittel angefügt, das ein Abfallprodukt von Fasciolopsis buski zu sein scheint. Er produziert Alkylierungsmittel und ist seit 50 Jahren dafür bekannt, häufige Mutationen und Krebs zu verursachen. Er scheidet sie aus, weils er sie verspeist. Der Körper eines Krebspatienten ist voll mit Po, Ce, der Cyanidverbindung und Alkylierungsmittel so wie wir voller Stickstoff, Kohlendioxid und anderen freien Molekülen aus unserer Umgebung. Wir alle produzieren auch Alkylierungsmittel. Sie riechen ziemlich stark, so also ob ZWIEBEL und KNOBLAUCH und SENF durcheinander gemixt wurden. Mit unserem Achselschweiss versuchen wir ständig dieses "Skunk-Öl" loszuwerden. Aber bei Krebspatienten gibt es viel mehr von diesen ZWIEBEL-, KNOBLAUCH- und SENF-Ölen, weil Parasiten diese zusätzlich produzieren. Tatsächlich gibt es davon solche Mengen, genau neben den verschiedenen Stadien des Fasciolopsis dass der Schweiss an der Hautoberfläche wie Schwefel riecht.

alt

In einem Menschen ohne Krebs ist auch sehr viel Po und Ce, denn auf der Erde ist das unser Schicksal, diese sind aber mit dem Promethium verbunden, anstatt mit Cyaniden und Alkylierungsmitteln. Po ist mit Ce verbunden, das von einem buski Parasiten stammt. Sie binden sich nicht an ein Alkylierungsmitel obwohl diese sehr hoch schätzen indem wir Zweibel, Knoblauch, und Senf verzehren, im Glauben, sie wären "gut für uns". Wir können sie mit dem Schweiss ausscheiden, doch das ist ein langsamer Prozess. Diese Gerüche (und die verantwortlichen Chemikalien) haften an unseren Körpern einen Tag und länger.

Verbinden sich jetzt Po und Ce mit der DNA des Fasciolopsis buski, oder an sinnen Alkylierungsmittel, erscheint sehr plötzlich OPT.

Meine Interpretation dieses Vorgangs ist, es wird als eine Mutation produziert. Das ist aber nicht gesichert. Po ist also ein ziemlich potenter Verursacher von grösseren Mutationen bekannt, speziell dafür, dass Chromosomen komplett in Stücke zerbrechen. Ce ist also ein Mutagen bekannt, das die "Seiten bestimmt". Alkylierungsmittel sind dafür bekannt extrem verstümmelnde Mutationen zu verursachen.

Trotz all dem, die Natur schützt uns. Von der Natur können wir keinen Krebs bekommen.. obwohl alle Voraussetzungen existeiren, OPT zu produzieren, ausserhalb und sogar innerhalb von uns. Polonium,. Cerium und Alkylierungsmittel verbinden sich in zufälligen Kombinationen miteinander, bislang wurde nur eine der vielen verschiedenen Kommbination in Krebspatienten gefunden, aber nie bei gesunden Menschen. Es wird nur an einem einzigen Ort in Erscheinung treten, wir wir noch sehen werden.

Damit Krebs beginnen kann braucht es eine sehr spezielle Reihenfolge all dieser Partner. Natürlicherweise und bei gesunden Menschen ist das nicht möglich.. weil Pm im Wege steht. Pm hat sich schon mit Cerium verbunden, damit werden die Alkylierungsmittel ausgeschlossen!

Wenn Ihre Biopsie analysiert wird, ist sehr leicht ersichtlich, welce Mutationen von Polonium verursacht wruden. Es sind diese massiven Chromosomenaberrationen, die die DNA quer durchtrennen und grosse Teile auseinander reisst, oder an andere Teile anhängt, die auch durchtrennt wruden. Aber warum sind es immer dieselben Mutationen bei Krebsfällen? Warum produzieren sie immer HCG, p53, bcl, CEA, CA 125 und viele andere, über die in den vergangenen Jahren zu lesen war? In dieser "Schauplatzauswahl" für Krebsmutationen könnten Cerium eine entscheidende Rolle spielen. Eine Schauplatz-Auswahl der Mutationen durch Lanthanoide, wurde 1995 und vielleicht sogar früher entdeckt.

Es verbinden sich Fasciolopsis Parasiten und das radioaktive Element Polonium plus Cerium und Ferrocyanid (Korrosionsschutzmittel für Rohre) und ZWIEBEL-ähnliche Alkylierungsmittel, und lösen so OPT aus, unseren wichtigten Krebs-Marker.

Das nenne ich den Krebs-Komplex. Dieser riesige Krebs-Komplex verursacht neben OPT viele Mutationen.

Betrachtet ein Zytologe eine Biopsie mit solchen Chromosomenbrüchen und mit diesem enormen Wachstum, im wesentlichen sind das sehr dicht gedrängte Zellen, so erscheint ihm diese Masse als bösartig. Alle Krebspatienten, die ich mit dem Syncrometer untersucht habe und die schon vorher die Diagnose von einem Onkologen erhalten hatten, hatten beides OPT und F. buski Stadien in diesem Organ mit tumor. Es gab in tausenden Fällen keine Ausnahme! Deshalb ist OPT mein Krebs-Marker. Bei Ihnen war Polonium und Cerium miteinander verklebt und dann durch ein Ferrocyanid und Alkylierungsmitel mit F. buski verbunden. Es schaute aus wie ein furchtbar unhandlicher Krebsverursacher. Aber das sollte uns später behilflich sind, wenn wir es "heilen".

Es ist sehr einfach, diese frühe Malignität zu stoppen, nur in dem wir diesen Egel und seine Stadien abtöten, wie wir es in der Vergangneheit getan haben. Aber jetzt, 12 Jahre später, können wir auch eine sehr fortgeschrittenen Malignität beinahe ebenso leicht stoppen. Wir können es schon stoppen, indem wir einen einzelnen Teil, aus diesem unhandlichen Krebs-Komplex entfernen. Ihre Tumorzellen werden kein OPT mehr erhalten, ihr wichtigster Wachstumsförderer. Aber wir können noch mehr tun. Tumore brauchen unbeedingt die Sachen, die sie für ihr Wachstum benötigen, andernfalls hört es auf, egal wie es stimuliert wird. Eines davon ist Desoxyribonukleinsäure (DNA). Die Stimulation durch irgendeine Radioaktivität inder Nähe, spezielle Uran, bring die DNA dazu, mehr von sich selbst zu produzieren, aber bestimmte Bestandteile müssen immer noch zur Verfügung stehen. Wie kann es passieren, dass die Gewebe so mit DNA überschwemmt sind, dass das Syncrometer auf diese Überschwemmung reagiert? Es staimmt auch vo Clostridium Bakterien, die totes Gewebe vertilgen und Isopropylalkohol produzieren

 Clostridium Bakterien liefern Isopropylalkohol und DNA


Clostridium erzeugt DNA, ähnlich der unseren. Diese Überschwemmung mit DNA findet nicht statt in der Gegenwart von anderen Bakterien, wie Staphylokokken (abgekürzt Staph), oder Streptokokken (abgekürzt Strep). Diese Ähnlichkeit mit unserer DNA ist eine ganz besondere Eigenschaft von Clostridien. Es ermöglicht die gemeinsme Nutzung. Abtöten von allen Clostridien unterbricht die Versorung des Tumors mit zusätzlicher DNA, die zum Wachstum verwendet werden könnten. Inzwischen stellt man mit dem Syncrometer fest, auch Clostridium ist zu einem Mitläufer von Cerium geworden und wird mitgezogen in Ihre Chromosomen. Wenn Clostridium zum selben Bestimmungort eintrifft, wie der Rest des Komplexes, trägt es zu den vielen Mutationen bei. Vielleicht wird es dabei zu "überschüssiger menschlicher DNA". Jeder Zuwachs zum Krebs-Komplex fügt mehr und mehr Mutationen hinzu.

Um  die Gesamtheit der Kreberkrankung sehr schnell zu heilen, könnten wir den Egel und die Stadien abtöten, wie wir es in den früheren Büchern getan haben. Aber wir könnten den gesamten Krebs-Komplex ausquartieren. Diese primitive Konstruktion wird es uns leicht machen. Ebenso hilfreich ist die gute Wasserlöslichkeit von Polonium und Cerium. Mit einfachem Wasser könnte es zerlegt und auch aus Ihnen ausgewaschen werden.

Wenn jetzt die ganze Ablauf der Krebentstehung sehr viel komplizierter erscheint, als in der Vergangenheit, so tröstet uns di e>>Tatsache, dass diese Komplexität umso verwundbarer ist.

Das gesamte Programm zur Heilung ist jetzt viel einfacher und kürzer als frühere Programme. Wegen dieser Komplexität wird das Ganze in einem einzigen Schritt zur Entgleisung gebracht.. mit einer üUberschwemmung.

Aber wir behalten das 2-Wochen-Programm bei, weil es in Ihrem Körper viel mehr bösartige Tumoren gibt, also von Ihrem Onkologen festgestellt wurde. Wir sind in der Lage diese zu finden - aber dieses mal ohne Röntgenbider, oder Ultraschall, oder irgendwelche andere "Scans" - nur mit "körperlichen Vibrationen", die wir mit dem Syncrometer testen. Wir können das beobachten, während wir sie (unsere bösartige Tumoren) mit heissem Wasser herauswaschen.

Wir verstehen jetzt, warum ein früher (zum erstem Mal erschienener) Krebs so schnell geheilt werden konnte, wie in den ersten Büchern beschrieben. Wenn nun eines dieser primitiven Teile aus dem Krebs-Komplex vom Tumor entfernt werden könnte, wie Po oder Ce, das Cyanid, oder das Alkylierungsmittel und noch ein Programm zur Aufrechterhaltung beibehalten wird, könnte kein weiteres OPT erzeugt werden. Es könnte in Stunden beseitigt werden. Abtöten der Egel entfernt die Alkylierungsmittel. Alkylierungsmittel, die aus KFZ-Schmiremitteln stammen, werden verhindert, indem das mit Chlorox verseuhte Wasser vermieden wird. Motoröl und Kugellagerfett, beide haben Alkylierungsmittel, die Senföl enthalten. Vielleicht wurde ds von Dinosauriern gegessen. Entfernen vom Plastik und Gummi würde das Cerium beseitigen, wie wir später noch sehen werden. Das alles muss vorhanden sein, damit sich Krebs entwickeln kann.

Was bis vor kurzem noch nicht verstanden war, ist warum Fasciolopsis buski für dieses Krebs erzeugende Rezept nötig war. Bestimmt kann alleine Polonium und verschiedene andere Alkylierungsmittel genug Krebs-Mutationen ohne einen Parasiten bewirken. Dennoch es gibt keinen Kreb ohne den Parasiten. Offenbar ist dazu auch eine lebendige Kraft erforderlich.

Darauf gab es eine Antwort, als mit dem Syncrometer in mit Chlorox verseuchten Wasser der verbreitete Farbstoff Methylenblau gefunden wurde.  Der Farbstoff hatte sich an Fasciopsis angelagert, wie man es von einem Farbstoff erwartete: es färbt etwas blau. Aber Methylenblau ist auch ein Alkylierungsmittel und färbt in diesem Fall auch unsere DNA. Warum sind dann Krebpatienten nicht blau?

Schonvor 60 Jahren war Methylenblau als ein besonder Farbstoff bekannt, er wird farblos, wenn ein lebender Organismus damit gefärbt wrid. Zu diesem Zweck ist er immer noch in Verwendung, zum Beispiel um lebende Bakterien in Milch zu finden. Es zeit dem Chirurgen wo das Gewebe noch lebt und nicht abgestorben ist. Also nochmals, es wird farblos. Nun war es offensichtlich, warum vernichten des buski Parasiten sofort den Krebs stoppte. Es ging vom Buski ein Strom von Elektronen aus, mit einer starken reduzierende Kraft. Diese waren notwendig um den Krebs-Komplex an seinen DNA Verknüpfungen mit Energie zu versorgen. Jetzt war die tatsächliche Rolle von F. buski endlich geklärt ... er diente als Energiequelle für die Zellteilung.

Nun, warum konzentriert man sich nicht einfach auf das vernichten von F. buski? Weil es so viele davon gibt! Und Sie haben noch den Schutz durch Radioaktivität. Jedes Stadium der Parasiten hat radioaktives Element mit dabei. Greift eine Weisse Blutzelle an, wird ihr Vitamin C sofort zerstört. Sie ist wie glähmt und kann nicht einmal mehr Bakterien und Viren attakieren. Wie die Radioaktivität das Vitamin C zerstört, ist nicht bekannt. Ebenso wenig wissen wir, warum nur organisches Vitamin C (vollständig mit Rutin und Hesperidin) die Schlacht gegen radioaktive Bakterien und Parasiten gewinnt.

Nur die Beseitigung der Radioaktivität aus unserem Körper erscheint als eine realistische Gegenmassnahme zu dieser rätselhaften Parasitenbelastung.

 
(aus: “The Prevention of all Cancers”, S. 1 – 6; und "The Cure and Prevention of all Cancers, S. 31-45 Urheberrechtsvermerk) 

Jetzt abonnieren!

Tragen Sie sich ein für E-NEWS über Dr. Clark

Facebook Twitter Google+ Addthis

Kostenlosem Videokanal

Online gratis Video schauen

Interview mit
Dr. Hulda Clark
Online gratis Video schauen
Gratis DVD bestellen

Handbuch Ernährungsmedizin
von Margrit Sulzberger

Handbuch Ernährungsmedizin von Margrit Sulzberger

Download Ebook
or
Order Free Book!

Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf Facebook

Anmeldung



Banner

ERFAHREN SIE MEHR...

 ... über Dr. Clarks futuristische Erfindung, den Zapper, sowie ihre weithin bekannte Leberreinigung

Spenden Sie

Unser Kundendienst wird von freiwilligen Mitarbeitern geleistet, die uns ihre Zeit zur Verfügung stellen. Jede Spende ab € 3,-- wäre uns als Unkostenbeitrag sehr willkommen. Wir danken Ihnen hierfür!