Banner

Fortgeschrittene alternative Zahnheilkunde

Wir dachten das Schlimmste an Amalgamfüllungen sei das Quecksilber. Wir hatten es nicht vermutet, aber jetzt gibt noch ein weitaus schlimmeres Toxin. Nur mit einem Geigerzähler kam es ans Tageslicht. Es ist radioaktive Strahlung, die von Polonium herrührt. Es ist ein und dasselbe Polonium, das auch den Krebs-Komplex bildet. Es besteht diesbezüglich unmittelbare Dringlichkeit. Ein bösartiger Tumor wird sich immer wieder bilden, wenn er mit Polonium von den Zähnen mit Polonium versorgt wird. In jeder radioaktiven Zahnfüllung, ebenso wie in jedem Tumor, entdecken wir mit dem Syncrometer das Polonium. Es sitzt unmittelbar neben Uran, tatsächlich beruhren sie sich. Es hat wirklich einen Pfad zu Ihrem Tumor gebahnt! Dieses macht Krebs in einem gewissen Ausmass zu einer zahnmedizinischen Krankheit!

Die grösste neue Herausforderung fur Zahnärzte besteht in der Entfernung von Polonium und Uran aus dem Mundraum von Patienten.


Das Polonium stammt vom Uran. Uran ist durch Gesetze der Regierung in Amalgam erlaubt. Jede Art von Uran ist radioaktiv, selbst wenn es sich um eine abgereicherte Sorte handelt. Es kommt in verschiedenen Modifikationen vor, fur gewöhnlich gemischt. Sie produzieren Alpha-, Beta- und Gammastrahlung. Alpha- und Betastrahlung verursachen umfangreichere Mutationen. Gammastrahlung verursacht die am weitesten entfernt gelegenen Mutationen und überwiegend Genmutationen. Diese Strahlungsarten bewirken das Wachstum von Geweben, genau, wie es auch Krebs macht. Es ist üblich, die Tragweite der Uranstrahlung herunterzuspielen. Dies ist ähnlich wie die Bedeutung eines Serienmorders in einer Grossstadt herunterzuspielen, nur weil er ein Mensch von einer halben Million ist.

Jeder bösartige Tumor empfangt Polonium und dieses Polonium findet seine Partner Cerium und Ferrozyanid ziemlich leicht in Ihrem Körper. Obwohl Krebs, durch das im Wasser befindliche Polonium, Cerium und Ferrozyanid initiiert wird, müssen diese Bestandteile zur Aufrechterhaltung wieder aufgefüllt werden. Eine Versorgung des Krebs-Komplexes ist von jeder Quelle her möglich und hängt zweifellos von der ≫Umsatzrate≪ ab. Das Polonium und Cerium stammt nicht aus Ihren natürlichen Zähnen! Sie stammen aus künstlich hergestellten Zahnmaterialien, die darangeklebt oder an ihnen befestigt worden sind. Wenn sie irgendwie entfernt werden könnten, sodass dabei kein radioaktiver Staub, oder winzige Partikel in Ihren Körper gelangen, wurden Sie die Zahnarztpraxis ohne Krebs verlassen. Die Zahnreparaturen könnten 1-2 Wochen oder weniger dauern, um alle bösartigen Neubildungen in gutartige zu wandeln. Dieses Ziel ist mittels unseres fortgeschrittenen dentalen Verfahrens erreichbar.

Sie können all ihre bösartigen Neubildungen ausrotten, indem Sie unverzüglich das Polonium und Uran entfernen lassen, das in Ihren Zähnen feststeckt. Krebsgebilde existieren nicht unabhängig. Sie sind auf eine gleichbleibende Versorgung mit Polonium angewiesen und auf eine andauernde Versorgung von Parasiten mit lebendigen Energien, die ≫reduzierende Aquivalente≪ genannt werden. Egal welches der beiden ausgeschaltet wird, sie wirken beide effektiv.

Die allerwichtigste Mission fur unsere Spezies könnte darin bestehen, die Verbreitung von Uran und Polonium zu verhindern, damit es nicht in Dentalmaterialien, in Chlorbleiche-Bleichmittel fur den Haushalt, in unser Trinkwasser und die damit hergestellten Produkte gelangt.


Es gibt ausser Amalgam noch mehr zahnärztliches Bedarfsmaterial, das mit Polonium belastet ist.

Wir bewegen uns in ein Zeitalter, das von Radioaktivität geprägt ist. Das war nicht unsere Entscheidung und wir könnten es auch nicht vorhersehen. Es war etwas, das die frühen Genetiker fürchteten, etwas das Friedensaktivisten und Blumenkinder fürchteten, ebenso wie unbeliebte Religionsgemeinschaften und einige Wissenschaftler. In jener Zeit uberliessen wir die Dilemmas den Grünen und Aktivisten. An wen sollen wir uns jetzt wenden? Kommen die Zahnärzte dafür infrage?

Wichtig ist jetzt selbst einen Geigerzahler zu besitzen (siehe Bezugsquellen). Testen Sie damit eine Probe von Dungemitteln, bevor Sie es kaufen. Testen Sie Wasserenthärter, bevor Sie es kaufen. Testen Sie Ihre Zähne mit einer Schwarzlichtlampe, um herauszufinden, ob sie im dunklen leuchten. Ersetzen Sie sie, wenn es so ist.

Wenn Sie sie ersetzen lassen, untersuchen Sie die Neuen auf Chlorbleiche-Bleichmittel und auf die von der NSF empfohlenen Bleichmittel. Sie sollten keine Bleichmittel enthalten, den jede Chlorung mit Bleichmitteln resultiert in einer Belastung mit Radioaktivität. Machen Sie Produkte ohne Bleichmittel ausfindig, bei denen Jod als Desinfektionsmittel eingesetzt worden ist.

Wir haben grosses Gluck, einige Hersteller desinfizieren mit Dampf oder Lugolscher Lösung.

Wahlen Sie keine Dentalmaterialien, die aus Porzellan, Veneers, Zahnzement bestehen, selbstverständlich dürfen sie auch kein Chlorbleiche enthalten.

Untersuchen Sie alle Werkstoffe bei jedem Arbeitsschritt, auf Alpha-, Beta- und Gamma-Strahlung. Solche Mengen können mit dem Syncrometer getestet werden. Es ist auch leicht Anasthetika, Klebstoffe und Verbundwerkstoffe zu testen.

Die Gefahr besteht darin, dass winzige Teilchen von Polonium und Uran im Chlorbleiche Desinfektionsmittel zusammen mit dem Polymer ausgehärtet werden und überhaupt nicht mehr vom Immunsystem des Körpers beseitigt werden können.

Die Zielsetzung der Zahnbehandlung, wie es in den früheren Büchern beschrieben wurde, bestand in der Vernichtung der Clostridien und Entfernen von Metallen.

Wir schliessen jetzt diese Zielsetzung mit ein, aber noch wichtiger ist:

  • Polonium und Uran aus Ihrem Mundraum zu entfernen
  • Haushalt- und andere gehärtete Bleichmittel aus Ihrem Mundraum zu entfernen
  • Cerium aus Ihrem Mundraum zu entfernen. Es befindet sich im Gummi von Wurzelkanale und im Kunststoff vieler Verbundwerkstoffe



Sind diese Werkstoffe mit Metallen und Bleichmitteln einmal fest geworden, kann das radioaktive Material von den weissen Blutkörperchen und Mundspülungen nicht entfernt werden.
Diese Verbindungen sind dauerhaft. Von diesen Verbundwerkstoffen werden bleibende Verbindungen zu Ihren Tumoren geknüpft, egal wie weit entfernt sie sind, wie in Geschlechtsorganen oder in der Knochelgegend. Sie haben jetzt einen Polonium- oder Uran-Zahn.

Polonium-Zahn

Auf 3 Wegen kann ein Zahn zu einem Polonium-Zahn werden: einmal durch Kunststofffüllung, die als Desinfektionsmittel Chlorbleiche-Bleiche enthält; durch eine uranhältige Amalgamfüllung; als Drittes durch irgendein Bauteil oder Zahnwerkstoff, das mit Uran oder Chlorbleiche kontaminiert ist, wie eine Krone, Brücke, Inlay, Befestigung oder Zahnersatz.

Uber die Hälfte der Proben von Amalgamfüllungen, die ich vor 10 Jahren getestet habe, waren mit Uran kontaminiert! Es war sogar eine Zeit lang gesetzlich erlaubt. Das waren verheerende Nachrichten. Wir wissen alle, wie sich Uran verhält ... es zerfällt in 2 Teile, beide sind radioaktiv. Beim radioaktiven Zerfall von Uran entsteht Polonium. Es ist katastrophal, weil es von der Regierung erlaubt wird, solch ein gefährliches Element in Zähne zu platzieren, damit Sie glanzen – oder beim Röntgen sichtbar sind! So etwas ist albern und beweist, unsere Regierung hat von den wirklichen Gefahren fur unsere Gesellschaft keine Ahnung. Es macht keinen Unterschied, ob es sich dabei um ≫abgebranntes≪ Uran handelt. Die Tatsache, dass Uran eine lange Halbwertszeit hat, spielt keine Rolle. Die starke Strahlungsenergie von Uran bringt es mit sich, dass es ausser nahegelegenen Bereichen, unsere heiligsten Organe erreicht, in denen die Reproduktion fur die nächste Generation vorbereitet wird.

In einer Gesellschaft, in der die Anzahl der genetischen Neuerkrankungen und Geburtsfehler in die Hohe schiessen, ist es hirnrissig, überhaupt irgendein krebsauslösendes Material in Körper einzuführen, ganz speziell in Zähne, da diese dort permanent verbleiben.

Es ware das allermindeste, die Rate der Geburtsfehler von Eltern mit Uran im Gebiss mit Eltern ohne Uran zu vergleichen. Die Eltern einer Gegend könnten das selbst in die Hand nehmen und nur einen Projektleiter einstellen.

Wichtig ist jetzt, so schnell wie möglich sämtliches Uran und Polonium aus den Zähnen zu entfernen.

Die Zahnarztpraxis vorbereiten

Am allerwichtigsten fur eine Praxis ist, im Wasser und den Werkstoffen darf keine radioaktive Belastung sein. Schicken Sie eine Probe kaltes Wasser an einen Syncrometer-Tester, der es auf Chlorbleiche, Polonium und Uran untersucht.

  • Richten Sie die Praxis in einer Gegend mit gutem Wasser ein, das nur mit von der NSF empfohlenen Bleichmitteln desinfiziert wurde. Es wird nicht frei von Radioaktivität sein, aber Sie können es dazu machen. Sie werden in den USA kein Wasser von der öffentlichen Wasserversorgung bekommen, das frei von Radioaktivität ist, während es in die Schweiz nicht damit belastet ist.
  • Um es von der radioaktiven Belastung zu befreien, schliessen Sie den Heisswasserrückwaschfilter an den Haupteinlass Ihrer Wasserversorgung an.
  • Ersetzen Sie alle Reinigungsmittel mit Chlorbleichefreien Sorten. Werfen Sie alle anderen weg.
  • Untersuchen Sie alle Zahnwerkstoffe auf Haushalt-Bleichmittel. Legen Sie sich Chlorbleichefreie Artikel zu.
  • Schicken Sie 1-2 Mitarbeiter fur einen 2-Tages-Kurs zu einem Syncrometer-Ausbilder, dann konnen Sie selbst alles testen.

Mit einem Syncrometer-Tester in Ihrer Nähe ist es nicht schwer, ausgezeichnete Erfolge zu erzielen. Erfolg bedeutet einen Patienten nach dem anderen ohne Radioaktivität in den Zähnen und von allem Krebsgeschehen (und allem Schmerz!) befreit, fur Ihren nächsten Arztbesuch zu entlassen, egal wie fortgeschritten die Krankheit bereits war.

Das Fortgeschrittene Zahnprogramm – Schritt für Schritt

  1. Lassen Sie eine Panoramaaufnahme von Zähnen und Kiefer in doppelter Ausführung anfertigen, eine fur den Patienten, eine fur Sie selbst.
  2. Erinnern Sie den Patienten daran 12 bis 24 Stunden vor der Behandlung kein Vitamin C zu konsumieren. Es werden dadurch weniger Schmerzmittel benötigt.
  3. Nehmen Sie Ihr Schmerzmittel zu Hause ein, um die Schmerzen durch Schmerzmittelinjektionen zu reduzieren. Sie konnen auch ein Präparat nehmen, das man Babys gibt, wenn sie zähnen (siehe Bezugsquellen). So reduzieren Sie den Schmerz etwa um die Hälfte.
  4. Beschreiben Sie jeden Zahn, um Besprechungen rasch und leicht fur Sie und den Patienten zu halten, Zahnstatus genannt. Auch ein Zahnschema bereithalten (siehe Seite 371).
  5. Stellen Sie fur jeden Patienten Dentalbleiche (0,05 % Natriumhypochlorit, mit NSF-Empfehlung) bereit, sobald er im Behandlungsstuhl Platz genommen hat. Beschriften Sie den Becher mit: "DESINFEKTIONSMITTEL! NICHT SCHLUCKEN." Damit spülen und ausspucken. Bereiten Sie einen "Dentalbeutel" vor (einen Plastikbeutel mit Papiertüchern zum Aufsaugen, den Sie dann in eine braune Papiertüte platzieren), damit Sie später auf dem Heimweg diskret Ihren Mund entleeren können.
  6. Entfernen Sie zuerst alles Gold. Geistige Verwirrung, Depression, Schwindel, Unentschiedenheit und Apathie begleiten das Endstadium jeder Krankheit häufig. Es ist durch Bildung von Prionen verursacht. Um dies sofort zu beenden, und es sogar bei fortgeschrittenen Patienten wieder ruckgängig zu machen, entfernen Sie zuerst Gold aus dem Mundraum. Gold versorgt Prionen mit ihrem lebenswichtigen Metall. Durch die Entfernung werden Atem- und Schluckprobleme korrigiert und das Komarisiko im späteren Verlauf der Krankheit. Warten Sie geduldig, bis alles Gold entfernt ist, bevor Sie mit Zahnreparaturen weitermachen. Es sollte auch Schmuck und Nahrungsmittel davon befreit werden, ebenso wie auch das Zahnfleisch. Trimmen des Zahnfleischs wird später beschrieben.
  7. Als Zweites entfernen und ersetzen Sie alle Prothesen (Krönen, Brücken, Prothesen), die ohne zu bohren entfernt werden können. Man kann davon ausgehen, dass sich darin etwa die Hälfte der im Mundraum befindlichen Radioaktivität verbirgt. Diese Teile sind durch strahlungsfreie Artikel leicht ersetzbar. Das Auftreten von Metastasen vervielfältigt sich, denn durch Bohren wird Radioaktivität verstreut. Haben Sie Geduld, bis alles herausgerissen oder herausgeschnitten ist, es sollte dabei aber nicht gesagt, gefeilt oder gebohrt werden. Natürliche Zahnsubstanz kann gebohrt, gefeilt oder gesagt werden, da es nie radioaktiv war und es somit auch nicht verbreiten kann. Ein Syncrometer-Tester kann einzelne radioaktive Zähne nicht auffinden, solange Prothesen mit hochaktivem Hintergrund nicht entfernt sind. Wenn ein Zahn sehr morsch ist, braucht die Krone nicht entfernt zu werden, er ist kein Kandidat fur das Auswechseln der Krone.
  8. Lassen Sie diese Zähne "offen", bis der Tester bei keinem Zahn mehr Gold, Uran, Polonium, Quecksilber und Chlorbleiche-Bleiche feststellen kann. Reparieren Sie dann mit getesteten Materialien, die frei von Radioaktivität sind. Wenn sie zu früh eine Füllung erhalten haben, müssen sie vielleicht nochmals entfernt werden. Halten Sie sie mit Dental Bleach desinfiziert.
  9. Extrahieren Sie alle Zähne mit Wurzelbehandlung und saubern Sie die Zahnfächer mit Frasbohrern, um Gummi von der Zahnfachwand und in der Tiefe abzutragen. Der Tester sollte später kein Cerium mehr feststellen.
  10. Saubern Sie die alten Zahnfächer von fruheren Wurzelbehandlungen mit einem ähnlichen Verfahren, das Socket Therapy (Zahnfachtherapie) genannt wird. Finden Sie alte Zahnfächer von Wurzelkanalbehandlungen, indem Sie nach Cerium (Gummi, Kunststoff), Chlorbleiche, Uran, Polonium, Ausschau halten. Fragen Sie den Patienten oder früheren Zahnarzt, wo diese alten Wurzelbehandlungen liegen. Raten Sie dem Patienten zu einer flüssigen Ernährung oder jede Mahlzeit mit einem Mixer zu zerkleinern, es soll Gewichtsverlust vermieden werden, bis die Zähne wieder in Ordnung sind. Halten Sie offene Zähne mit Zahnbleiche keimfrei, 4-mal täglich anwenden. Bei Infektionen unverdünnt anwenden. Sonst auf die Hälfte verdünnen, fur sensitive Patienten sogar auf 1:4.
  11. Finden Sie als Nächstes radioaktive Zähne mit Amalgamfüllung. Zuvor müssen erst die Zahnfleischfurchen von radioaktiven Partikeln gereinigt werden, um Verwirrungen zu vermeiden. Lassen Sie den Patienten mit Mundspülungen beginnen, unter Verwendung von chelatbildenden Substanzen, um Splitter und Krumel von radioaktiven Zähnen auszuspulen, die bereits gezogen wurden (siehe Anleitung auf Seite 419). Dafür konnten 2 Tage lang nonstop Mundspülungen nötig sein. Rechnen Sie damit, dass sich Symptome verändern, wenn sich die Position der Poloniumpartikel wahrend Mundspülungen verändert. Sie werden neue Anlegestellen finden und andere Tumoren und Organe durch die Zahnnerven erreichen.
  12. Der Tester sollte den Alveolarkanal an einigen Stellen von Zahnlucken testen, ob er sauber ist. Wenn sich dort kein Polonium und Uran mehr befindet, bitten Sie den Tester an Stellen mit Zähnen nach Uran und Polonium zu suchen.
  13. Extrahieren Sie Zähne mit Amalgam, die Polonium und Uran enthalten. Saubern Sie jedes Zahnfach mit der Huggins-Technik, bei der mit Frasen die feinen Bänder abgeschnitten werden, die den Zahn an den Kiefer befestigt haben. Wenn sie zuruckbleiben, kann daraus eine chronische Knochenentzündung resultieren und verhindern, dass sich wieder ein fester Knochen ausbildet. Diese Sauberung holt auch radioaktive Krumel heraus, die zufällig in die Hohlräume gefallen sind. Zukünftige Metastasen werden von diesen Krumeln verursacht. Nach Waschen und Absaugen verschliessen Sie das Zahnfach fest, damit nichts mehr eindringen kann .
  14. Als Nächstes trimmen Sie das Zahnfleisch um 3 bis 4 mm und den Zahnfleischrand um 2 mm uber die gesamte Breite, die der Zahn einnimmt. Auser den radioaktiven Elementen ist es durchtrankt mit Quecksilber, Chrom, Kupfer und anderen Metallen. Schneiden Sie die Papille ganz weg. Lassen Sie den Tupfer am Platz, bis Sie nahen können.
  15. Testen Sie die Alveolen der extrahierten Zähne nach 30 Stunden auf Quecksilber, Polonium, Uran. Es sollte keines mehr vorhanden sein. Wenn es immer noch kontaminiert ist, testen Sie den Kanal und das Gingivagewebe (Zahnfleisch), ob es noch nicht entdeckte Teilchen gibt. Testen Sie dann das Zahnfach (Knochen). Arrangieren Sie den Test des Zahnfachs mit der Nummer des Zahnes zuerst, dann gefolgt von Chlorbleiche oder Uran und Polonium.
  16. Wenn keine weitere Radioaktivität in den verbleibenden Zähnen mit Amalgam zu finden ist und der Patient es ersetzt haben möchte, bohren Sie das Amalgam heraus. Verwenden Sie dabei den von Solorio entwickelten Damm, mit Wachsstreifen um den Zahn herum, unter dem Damm, sowie eine Wachsmanschette auf dem Damm. Dies soll die Menge an Bohrklein reduzieren, welches unterhalb des Damms entkommt. Es gleitet in den Kanal, wird auch von Speicheldrüsen und anderem weichen Gewebe eingefangen.
  17. Warten Sie mit Testen nach einer Zahnoperation 30 Stunden, um gültige Prüfergebnisse zu bekommen. Wenn der Patient auch chronische Schmerzen hatte, testen Sie auf Chrom. Wenn der Patient Leukämie hatte, testen Sie auch auf Kupfer. Wenn der Patient auch eine Erkrankung des Nervensystems hatte, suchen Sie nach Thallium (TI ist der ständige Begleiter von Hg). Lassen Sie die Zähne offen, bis Sie metallische Ruckstände überprüft haben.
  18. Wenn sämtliches Amalgam und andere Metalle entfernt sind, ersetzen Sie, was der Patient braucht mit einem Chlorbleichefreien Verbundwerkstoff oder einer anderen Sorte Klebstoff.
  19. Weisen Sie den Patienten an, einmal mit Zahnbleiche zu spülen, während er den Behandlungsstuhl verlasst und auf dem Weg nach Hause vorsichtige Mundspülungen vorzunehmen. Verpassen Sie nicht die entscheidende erste halbe Stunde, wenn sich immer noch verstreute Radioaktivität im Mund befindet. Die Mundspülungen fortsetzen, bis die Öffnungen sauber sind. Das kann noch einmal 2 Tage nonstop brauchen.
  20. Als Nächstes konnen die Füllungen aus Verbundwerkstoffen auf Radioaktivität untersucht werden. Wenn die Füllungen aus Verbundwerkstoffen an Stellen platziert werden, wo sich früher Amalgam befand, arrangieren Sie den Test mit Quecksilber nächst der Zahnnummer, gefolgt von Plastik (Ce).
  21. Ziehen Sie die radioaktiv belasteten Zähne mit Kompositfüllung. Da Komposit spröde ist und viel radioaktiver Staub entsteht, setzen Sie wie zuvor erwähnt einen Solorio-Damm. Bei Durchführung der Extraktion entstehen dutzende ziemlich grosse Krumel, die leicht in das entstandene Loch gelangen können. Saubern Sie das Zahnfach unter Verwendung der Methode nach Huggin mit mehreren Dentalfrasern. Intensiv aussspülen und absaugen. Verschliessen Sie dann das Zahnfach mit einem Ohrstopsel, die Sie zurechtschneiden (siehe Bezugsquellen). Trimmen Sie dann die Zahnfleischoberfläche, Zahnfleischränder und Papille mit der Solorio-Technik. Unverdünnte Zahnbleiche zur Desinfektion nehmen. Danach sofort mit sanften Mundspülungen weitermachen, damit Uran und andere Partikel nicht wieder zurückkehren, wenn Sie sich ablagern. Zu Hause wird nonstop mit sanften EDTA Mundspülungen weiter gemacht. Innerhalb von 2 Tagen findet eine beträchtliche Heilung statt.
  22. Der Patient muss erneut die Öffnung saubern, damit sich kein radioaktiver Staub und keine Krumel ansetzen. Wenn diese Sauberung nicht perfekt gelingt, wird jedes zurückgebliebene Partikel später seine Metastasen initiieren.In jedem Bereich von alten und neuen Extraktionen ist die Zahnfleischtrimmung nach Solorio nötig, damit Chrom bei schmerzhaften Erkrankungen, Quecksilber und Thallium bei Krankheiten des Gehirns, Uran bei mit Abszessen verbundene Erkrankungen und Polonium bei Krebs abgetragen wird.
  23. Reparieren Sie Löcher in den Zähnen (Karies) mit verschiedenen Sorten von Pasten (Phosphaten) bei sensitiven Patienten und mit Verbundwerkstoffen bei anderen, es darf kein Chlorbleiche dabei sein.
  24. Bitten Sie den Tester nach restlichen Abszessbakterien zu suchen, nach Streptococcus pyogenes in allen 4 Kieferquadranten und verdächtigen Zähnen. Saubern Sie solche Bereiche mit unter Druck stehendem Wasser reiner Zahnbleiche (0,2 % Bleichmittel). Anmerkung: Wenn eine Reinigung des Zahnbetts oder andere Verfahren vor Extraktion aller radioaktiven Zähne erfolgen, wird Uran und Polonium auf andere Zähne und weiche Gewebe des Mundraums verteilt.
  25. Ersetzen Sie Kronen und andere Zahnersatzmaterialien mit Materialien, die nicht radioaktiv verseucht sind. Fur einen abschliessenden Test stellen Sie ein "Einweichwasser" her und testen es mit dem Syncrometer. Mit einem Geigerzähler können keine Flüssigleiten oder feuchte Materialien geprüft werden. Testen Sie auf Alpha-, Beta- und Gammastrahlung.
  26. Reparieren Sie infizierte oder kaputte Zähne.
  27. Wenn Sie, der Patient, immer noch irgendwo Schmerzen haben, machen Sie in diesen Bereichen einen body wipe (Körperabwischung) und testen Sie auf OPT, Chrom, Chlorbleiche und Streptococcus pyogenes bei Abszessen.
  28. Machen Sie weiter mit täglichen EDTA Mundspülungen uber 4 Stunden oder mehr, gefolgt von Applikationen mit Kalziumpulver, das auf der Zahnbürste verteilt wird, um Zähne zu schützen und alkalisch zu machen.

Abszesse lokalisieren

Es scheint, Uran hat eine anziehende Wirkung auf die Abszessbakterien Streptococcus pyogenes. Sie brauchen auch Kobalt, das sich auch dort befindet, wo Uran im Zahn ist, in Füllungen. Jedes Bakterium bekommt sein winziges Schutzschild aus Uran. Mit der Zeit breiten sich die Abszessbakterien in einem kleinen Teil des Zahnes aus und dann im Kieferknochen selbst. Schlussendlich versuchen Sie, an der Schädelbasis in das Gehirn zu gelangen. Das Uran haftet fest an den Abszessbakterien, wird aber zum Gehirn angezogen, möglicherweise wegen seines hohen Phosphatgehalts. Die Invasion des Gehirns geschieht völlig symptomlos. Kein Fieber oder Schwellungen, die Sie alarmieren. Sie passieren unauffällig dieselbe Offnung wie die Wirbelsäule, ziehen nach oben ins Rückenmark, dann abwärts ans untere Ende der Wirbelsäule.

Vom unteren Ende der Wirbelsäule können die in Uran gehullten Pyogenesbakterien mit dem Liquor bis an die Spitze des Gehirns gelangen. Sie können auch seitwarts zu den Huftknochen wandern und dort Abszesse auslösen. Solange die Bakterien Raum zum Wandern haben, verursachen sie keinen Druck und Schmerzen. Aber wenn sie von einem Organ daran gehindert werden, kann der entstehende Druck unerträgliche Schmerzen bewirken.

Zurück im Gehirn könnten sie eine Zyste formen, oder von weissen Blutkörperchen in Schach
gehalten werden. Eine erstaunliche Tatsache ist, das Gehirn kann mit Bakterien infiziert sein und
das Opfer bemerkt uberhaupt keine Symptome.

Wenn Sie Attacken von unerträglichen Schmerzen in Ihrem Körper erleben, vermuten Sie einen Abszess und behandeln zuerst mit einem Antibiotikum aus der Penizillinfamilie. Wenn es etwas Erleichterung verschafft, stutzt es die Abszesstheorie, denn es tötet Streptokokken. Eine Untersuchung Ihrer Zähne ware als erstes angebracht. Ein Zahnabszess kann symptomlos sein,
während durch ihn Abszesse im Körper entstehen.

Egal wohin Uran wandert, die Produktion unserer wichtigsten Neurotransmitter wird unterbrochen. Die Adrenalinwerte sinken zuerst und lassen das Organ verkummern – das Organ leistet jetzt viel weniger. Bald fehlt auch Acetylcholin. Jetzt droht Organversagen.

Chelattherapie im Mund

Wenn EDTA, IP6 und Zitronensäure als Ergänzungsmittel verwendet und eines nach dem anderen als Mundspülung eingesetzt werden, kann Uran ausgeleitet werden, indem es den Phosphaten im Gehirn oder Nieren entrissen und ausgeschieden wird. Hier haben Sie die Erklärung, warum Chelattherapie so nützlich fur Krebspatienten ist.

Ausser mit dem Syncrometer oder einem Messgerät fur Strahlung gibt es keine Möglichkeit mit Polonium und Uran verseuchtes Amalgam und Gewebe zu identifizieren. Aber durch einen Abrieb an jedem Zahn kann rasch Klarheit geschaffen werden.

Man schneidet einen Streifen von 2,5 cm und 3 mm breit aus einer Nagelfeile und reibt damit kräftig an einer Quecksilberfüllung und legt diese dann einzeln in einen verschliessbaren Plastikbeutel. Diese Menge könnte fur eine Testung mit dem Syncrometer genügen. Mit einer Zeichnung beschriften, von welchem Zahn es ist (siehe Seite 371). Kein Wasser zufügen, aber die Seite mit dem Abrieb im Plastikbeutel sollte zur Testplatte zeigen. Als Erstes sollte der Tester die Zahnnummer finden, damit der Abrieb vom korrekten Zahn stammt, dann nach Polonium, Uran und Chlorbleiche forschen. Sie können auch auf Blei testen, welches häufige Attacken von den Herpesviren I und II auslösen kann.
Kadmium kann zu hohem Blutdruck oder Vitiligo führen. Chrom kann Schmerzen verursachen oder das Wachstum von Hefen fördern. Nutzen Sie diese Möglichkeiten um Ihre gesundheitlichen Probleme zu verstehen.

Mundspülungen

Mundspülung und gurgeln mit IP6

  • 10 bis 20 Tropfen in einer 1/2 Tasse warmen Wassers
  • Nehmen Sie davon kleine Schluckchen, jedes etwa 4 Minuten drin behalten, bevor ausgespuckt wird.
  • Beim Gurgeln neigen Sie Ihren Kopf etwas zur Seite, damit das Wasser noch tiefer gelangt.Nichts davon schlucken.

Mundspülung und gurgeln mit EDTA

  • Entleeren Sie 1 Kapsel mit 500 mg oben auf eine halbe Tasse Wasser.
  • Im Mund 3 bis 4 Minuten hin und her bewegen und gurgeln, bevor Sie es ausspucken. Nichts davon schlucken.

Zitronensäuremundwasser und Mittel zum Gurgeln

  • bis 1 Kapsel (. TL.) Zitronensäure in einem Tasse Wasser.
  • Im Mund hin und her bewegen und 3 bis 4 Minuten gurgeln, bevor sie es ausspucken. Schlucken Sie es nicht.

Alle diese Ergänzungsmittel müssen zur Desinfektion wie immer tiefgefroren werden. Bevor Sie zu Bett gehen, bürsten Sie Ihre Zähne mit einer Kapsel Kalzium, um sie fur die Nacht wieder mit Kalzium zu versorgen und ein alkalisches Milieu herzustellen. Streuen Sie 1/4 des Kapselinhalts auf eine Zahnbürste. IP6 und Zitronensäure sind fur die verbleibenden Zähne die am starksten angreifenden Arztmittel. Wenn Sie empfindliche Zähne haben oder sich dabei welche entwickeln, nehmen Sie nur EDTA, aber verlängern Sie dann die Mundspülungen.

Sollten Sie an einer neurologischen Krankheit oder an einem bösartigen Melanom leiden, versuchen Sie nicht Zähne mit Amalgamfullung zu retten, auch wenn sie nicht radioaktiv belastet sind. Mit Rücksicht auf Sie, Sie sollten auch nicht ausgebohrt werden. Allein Quecksilberstaub wird die Symptome verschlechtern. Lassen Sie sie extrahieren und Zahnersatz anfertigen. Sie durfen keine grossen Verbesserungen erwarten, bevor Quecksilber, ausser aus den alten Zahnfächern, auch vom gesamten Zahnfleisch und Alveolarkanal entfernt wurde. Das wird mit Zahnfleischtrimmen und Sauberung der Zahnfächer erreicht. Gurgeln und Mundspulungen sind begleitend durchzuführen. Beim bösartigen Melanom ist Quecksilber Teil des ≫persönlichen Antigens≪, das Phenylalanin einschliesst, das Sie sowohl allergisch gegen Quecksilber macht, als auch seine Giftigkeit bewirkt. Es liefert bei jedem Melanom seinen Beitrag zu PGE2.

Sie, der Patient, müssen zwischen all diesen Dentalprozeduren besonders Infektionen im Mundraum vermeiden. Sie dürfen kein Gewicht verlieren. Und Sie sollten nicht unnötig unter Schmerzen und Verletzungen leiden mussen. Um das zu schaffen, halten Sie sich an das Dental-Nachsorge-Programm (Seite 422). Konzentrieren Sie sich während Dentalarbeiten darauf. Nehmen Sie ein Schmerzmittel, das frei von Chlorbleiche ist (siehe Bezugsquellen). Führen sie zusätzlich uber den Tag Mundspülungen durch, Beginnen Sie damit, sobald Sie den Zahnarztstuhl verlassen haben.

Diese Prozeduren werden, was ihre Wirksamkeit betrifft, wie Wunder erscheinen, keine Schmerzen und sehr preisgünstig. Zahnheilkunde, zumindest in Mexiko, kann eine lohnende Sache sein.

Verantwortung des Patienten

  1. Es ist Ihre Verantwortung den Dentalkanal (Zahnfleischfürche) frei von Polonium- oder Uranpartikeln zu halten, damit es den Tester nicht verwirrt.
  2. Sie haben eine weitere Verantwortung. Mixen Sie Ihre Nahrungsmittel mit so viel Flüssigkeit, dass es mit einem Strohhalm trinkbar wird, ohne dass es in die gerade offenen Zähne gelangt. So vermeiden Sie auch Gewichtsverlust.
  3. Farben Sie Ihre Fingerspitzen mit Lugolscher Lösung, das soll Sie daran erinnern, sie nicht in den Mund zu nehmen.

Herzlichen Glückwunsch, Ihnen und Ihrem Zahnarzt!

Wenn sämtliches Polonium und Uran aus Ihren Zähnen entfernt worden ist, werden auch alle bösartige Tumore verschwunden sein, ohne das Programm fortzusetzen.

Tumore werden zum Schrumpfen gezwungen. Sogar Warzen (Papillomviren), Polypen, Zysten, Leberflecken, kleine Polypen, verhärtete Stellen, beginnen sich abzulösen, ganz ohne Ihr Dazutun. Einige Schönheitsfehler und Schorf wird sich abschalen, oder abgerieben werden. Die radioaktive Stimulierung hat Sie zum Wachstum anregt.

Ohne besondere Anstrengung verschwinden in grosser Zahl Parasiten. Am besten Sie suchen nach einer Leberreinigung danach. Sie haben dann die besten Chancen, die grosstmögliche Anzahl zu sehen. Sie dürfen sehr mit sich zufrieden sein. Sie haben such selbst das Leben gerettet und sind fur Nachfolgende ein leuchtendes Beispiel.

Dentale Nachbehandlung

Extraktionen allein bereinigen nicht automatisch Infektionen. Auch auf Antibiotika ist kein Verlass. Um Infektionen im Mundraum zu bereinigen, sogar nachdem die infizierten Zähne gezogen sind, ist ein wirksames Programm erforderlich. Clostridiumbakterien warten nur darauf, die winzigen Häppchen des absterbenden Zahnfleischs zu essen. Streptococcus pyogenes warten nur darauf alles, was Kobalt und Uran enthält, wie alten Amalgambrei. Nicht, wenn Clostridium sich dort festgesetzt hat. Die Zahnhöhle grundlich zu saubern kann eine Besiedelung durch Staphylococcus vorbeugen, aber nicht durch Clostridium, die tiefer liegen. Dieses dentale Nachsorgeprogramm vernichtet erfolgreich Clostridien und Streptococcus pyogenes.

 

Kopieren Sie die nächsten paar Seiten und nehmen Sie sie mit in die Zahnarztpraxis. Ihr Freund könnte sie durchsehen, während er auf Sie wartet.

Sie werden Folgendes brauchen:

  1. eine Munddusche
  2. heisses Wasser, Handtücher
  3. reines Salz (siehe Bezugsquellen)
  4. Zahnbleiche, NSF (siehe Bezugsquellen)
  5. ein oder zwei Siebe aus Edelstahl zur Verbreitung von Nahrungsmitteln
  6. ein Mixer mit einem Messerstern, der nichts abscheidet

Erwerben Sie die Artikel vor ihrem Zahnarzttermin. Üben Sie vorher auch mit der Munddusche.
Besorgen Sie sich auch Chlorbleichefreie Schmerzmittel, damit Sie durch die erste Nachtkommen.

  • Kaufen Sie in Mexiko Dorixina forte (nicht normal). Einige Zeit vorher einfrieren. Nehmen Sie es eine Stunde vor Ihrer Verabredung.
  • Kaufen Sie in den USA das schnell wirkende Tylenol Extra Stark. 2 davon einnehmen, 15 Minuten vor der Verabredung.

Diese Schmerzmittel dienen zur Reduzierung von Schmerzen durch die Injektionen zur Betaubung.

24 Stunden vor Ihrem Termin kein Vitamin C mehr einnehmen. Es scheint
Betaubungsmitteln entgegenzuwirken, sodass viel mehr nötig ist.


Die Immunabwehrkraft Ihres arteriellen Blutes ist viel starker als die im Blut ihrer Venen.
Wie können Sie Ihr arterielles Blut in das Kiefergebiet leiten, um eine raschere Heilung nach Zahnarbeiten zu erreichen? Einfach von Anfang an heisse Packungen anlegen!

Bevor Sie die Zahnarztpraxis verlassen, genauer, sobald Sie aus dem Stuhl aufgestanden sind, spülen Sie mit Zahnbleiche, gefolgt von behutsamen Mundspülungen. Nehmen Sie dazu von jedem eine Spritz-Flasche mit und einen "Dentalbeutel", in den Sie diskret spucken können.

Die nächsten 3 Stunden sind von entscheidender Bedeutung. Uran, Polonium und Chrom sind freigesetzt, wie ein Wespenschwarm aus dem Nest. Wenn es auf den Mandeln, Speicheldrüsen oder in den Spalten der Wangen landet, wer wird es dort jemals wieder herausholen? Sie müssen es ständig in Bewegung halten, bis es aus dem Körper draussen ist. Ihr geschickter Zahnarzt hat es fur Sie aufgewirbelt. Nun ist es Ihre Aufgabe, das Zeugs aus dem Körper zu befördern, damit keine Metastasen in Gang gesetzt werden. Halten Sie den Stopsel aus Baumwolle an seinem Platz, damit Sie draufbeissen und so die Blutung reduzieren konnen, sogar wenn Sie Mundbäder durchführen. Das Wasser soll nicht kräftig im Mund hin und her gesaugt werden.

Von entscheidender Bedeutung ist der erste Tag der dentalen Nachsorge. Wenn Sie da etwas versäumen, kann sich eine Infektion massiv ausbreiten, denn der Mundraum ist immer ein "Bakterienlager" und die Quelle davon ist ihre eigene Zahninfektion.


Halten Sie ein paar Stunden später ein heisses Handtuch auf die Stelle in Ihrem Gesicht, an der die Zahnarbeiten stattgefunden haben. Wringen Sie einen heissen Waschlappen mit dem heissesten Wasser aus, das Sie ertragen. Oder füllen Sie einen Plastikbeutel zur Hälfte mit heissem Wasser, verschliessen Sie es sicher, dann nochmals in einen zweiten Beutel platzieren und verschliessen. Wenden Sie das über mehrere Tage an, jeweils 20 Minuten lang, 3-mal täglich und zusätzlich jedes Mal, wenn Schmerzen auftreten. Dann 2-mal täglich eine Woche lang – auch wenn Sie keine Schmerzen haben.

Saugen Sie keine Flüssigkeiten mit einem Strohhalm bis zum zweiten Tag, wenn Sie Nahrungsmittel sicher uber Ihre Zähne hinweg bringen wollen. Erlauben Sie Ihrer Zunge nicht an der Wunde zu saugen und nicht die Finger in den Mund nehmen. Das ist eine eingefahrene Gewohnheit, farben Sie Ihre Fingerspitzen mit Lugolscher Lösung.

Beim Nachlassen der Betaubung werden nur sehr geringe Schmerzen spurbar sein. Jedoch könnten Sie sich selbst durch Mahlzeiten Bakterien einverleiben oder uber Finger im Mund. Betrachten Sie Ihren Mundraum als einen Bereich, in dem operiert wird – jeglicher Zutritt ist verboten! Damit es ein voller Erfolg wird, verzehren Sie eine ausgiebige Mahlzeit vor Ihrem Zahnarzttermin. Trinken Sie spater am Tag der Extraktion nichts ausser Wasser. Vielleicht brauchen Sie in der ersten Nacht Schmerzmittel, wählen Sie etwas ohne Aspirin, um Blutungen zu minimieren.

Die Blutungen sollten schon zur Schlafenszeit betrachtlich nachgelassen haben. Den vom Zahnarzt eingelegten Wundverschluss aus Baumwolle können Sie wegwerfen. Wenn Sie einen weiteren benötigen, machen Sie ihn selbst aus einem Papiertuch, das fest gerollt wird, bis es etwa fingerdick ist. Spülen Sie es mehrmals mit sauberem Wasser, indem Sie es ausdrücken.Bevor Sie ins Bett gehen, spulen Sie noch einmal mit Zahnbleiche.

Tag Zwei der dentalen Nachsorge

Am nächsten Tag (am Tag nach dem chirurgischen Eingriff) brauchen Sie gute Ernährung, jedoch noch nichts Festes oder Flüssigleiten mit festen Bestandteilen darin. Die festen Teilchen konnten leicht in die Wunden gelangen. Wahlen Sie:

  1. Kraftbrühe gesiebt, zusätzlich HCl-Tropfen (siehe Rezept Seite 557).
  2. Kräutertee, gesiebt, zusätzlich HCl-Tropfen.
  3. Frucht- oder Gemüsesaft, gesiebt, zusätzlich HCl-Tropfen.
  4. Pudding aus Stärke oder Mehl, zum Trinken verdünnt mit Fruchtsaft, zusätzlich HCl-Tropfen.
  5. Sahneshake aus dicker Sahne und anderen Getränken, zusätzlich HCl-Tropfen.
  6. Ergänzungsmittel als Kapseln oder Tropfen. Sieben Sie Nahrungsmittel durch das feinste Sieb.

Alle Lebensmittel sollten mittels Ozonieren oder Eingefrieren oder Ultraschallbehandlung
sterilisiert werden.

Trinken Sie es mit einem Strohhalm, um Nahrungsmittel uber den Zahnbereich zu befördern.
Gleich nach dem Essen spülen Sie ihren Mund mit einer Tasse Wasser in der Sie 1/4 TL reines Salz gelöst haben. Dann mit Zahnbleiche desinfizieren, zwei oder drei gute Spritzer auf 1/4 Tasse Wasser. Bis jetzt waren die einzigen Fälle mit Infektionen (2 pro Jahr), Patienten, die Dental Bleach aufgrund von Missverständnissen nicht eingesetzt hatten. Wenn am zweiten Tag die Schmerzen schlimmer anstatt weniger werden, nehmen Sie Zahnbleiche pur, ein bis zwei Spritzer direkt in den Mund. Mundbäder und heisse Packungen eine weitere Stunde anwenden. Keine Süssungsmittel mehr nehmen. Machen Sie an diesem Tag nichts anderes, als diese Infektionen bekämpfen. Wenn die Schmerzen abklingen, hat sich die Infektion aufgelöst. Falls nicht, sind weitere intensive Spülungen mit Wasser nötig. Stellen Sie am Anfang die Munddusche auf die kleinste Stufe. Die Mundduschen sind immer wieder zu wiederholen, bis sich die Schmerzen aufgelöst haben. (Das könnte bis zu 4 Stunden dauern!)

Legen Sie von aussen an Ihr Gesicht heisse Packungen an, wie am ersten Tag. Auch in der Nacht bei Schmerzen, sofort eine heisse Packung angeln und mit Dental Bleach spülen. Sie waren erfolgreich, wenn die Schmerzen am zweiten Tag nachlassen. Das Zahnfleisch ist jedoch noch nicht geheilt und Sie dürfen es noch nicht mit festen Nahrungsmitteln versuchen. Fast alle Infektionen lassen sich auf feste Nahrungsmittel zurückführen, die am 2. Tag gegessen werden.

Die anderen Zähne besonders sanft mit selbst gemachter Zahnseide flossen. Schneiden Sie dazu Streifen aus einer Plastikeinkaufstasche heraus, etwa 0,6 cm auf 10 cm. Spülen Sie sie mit sehr heissem Wasser. Faden aus Angelschnur und Zahnbürsten sind zu grob. Saubern Sie Zähne von Hand mit einem Papiertuch, das um den Finger gewickelt, befeuchtet und in Zahnpuder mit Oreganoöl getaucht wird (siehe Programm).

Nehmen Sie einen ganzen Tag Zeit um das Uran und Polonium auszuspucken, das Ihr Zahnarzt herausgelost und an die Oberflache befördert hat.

Während des Tages viermal mit Zahnbleiche die Mundspülungen durchführen und vorm Schlafengehen.

Wenn es wieder mit der Zahnbürste geht, einmal pro Tag anwenden, dazu fünf Tropfen Wasserstoffperoxid auf die Bürste geben.

Tag Drei der dentalen Nachsorge

Am dritten Tag können Sie feste Nahrung, mit einem Mixer zerkleinert, trinken; versuchen Sie nicht mit den verbleibenden Zähnen feste Nahrung zu kauen. Wählen Sie einen Mixer, bei dem aus den Messern kein Metall abgeschieden wird (siehe Bezugsquellen). Also noch mal, nehmen Sie sich den ganzen Tag Zeit fur Mundbäder. Kleine Stückchen könnten wieder in Zwischenräume des Zahnfleischs fallen und müssten herausgebohrt werden. Die ersten drei Tage sind enorm wichtig. Für Sie könnte es die letzte Chance bedeuten, radioaktive Materialien aufzuspüren und loszuwerden. Tun Sie dieses Mal EDTA ins Wasser, um noch besser Metallstaub einzusammeln, der zurück in den Kanal gelangt ist.

Die Munddusche kommt jetzt nach jeder Mahlzeit zum Einsatz. Das Gerät muss erst gehärtet werden oder die Abscheidungen gelangen in Wunden und Gehirn. Einfach mit kochend heissem Wasser bis oben fullen, 1/2 Stunde stehen lassen und nochmals wiederholen. Füllen Sie danach den Behalter mit heissem Leitungswasser, in das Sie noch einige Tropfen Lugolsche Lösung oder TL kolloidales Silber oder reines Salz zufügen. Erst auf die niedrigste Stufe einstellen, beide Seiten sanft bespritzen. Am Abend die Frontzähne flossen und mit dem Finger das Oreganoöl-Zahnpulver und Kalziumpulver einreiben.

Egal wie sorgfältig Sie auch essen werden, etwas Nahrung wird in die Zwischenräume des Zahnfleischs gelangen. Sie werden feststellen, wie schwierig es ist, feststeckende Bröckchen freizuspülen. Mundspülungen reichen da nicht aus! Sie müssen mit der Munddusche alle
Zwischenräume freimachen und überprüfen. Weiterhin auch heisse Packungen anlegen und mit Zahnbleiche desinfizieren. Wenn Sie wieder Schmerzen bekommen und das alles nach 4 Stunden
keinen Erfolg hat, müssen Sie schnell wieder zum Zahnarzt, um dieses Nahrungspartikel zu finden. Die Wunde wird wieder geöffnet und gesaubert.

Vermeiden Sie Gewichtsverlust

Wenn Sie an Gewicht verlieren, stellt das eine Erschwernis fur den Heilungsverlauf Ihres Körpers dar. Mixen Sie die gesamte feste Nahrung, sogar Fleisch, Salate, Desserts mit etwas Tee oder Fleischbrühe. Auf diese Weise könnten Sie sogar wieder zunehmen und Muskeln aufbauen. Um die Verdauung zu fördern, nehmen Sie zu der flüssigen Nahrung mehr Verdauungsenzyme ein, als mit fester Nahrung.

Fäden ziehen

Bei einem Menschen mit schwachem Immunsystem kann ein totes Objekt (Faden) nicht länger als 2 Tage in den Geweben verbleiben, denn allein dadurch wird eine Infektion beginnen. Ihre Faden werden mit Zahnbleiche desinfiziert. Der Zahnarzt wird mit der linken Hand und einer Pinzette den Knoten etwas hochziehen um darunter etwas Platz zu schaffen, dort eine Schere einführen und den Faden durchschneiden. Eine ziemlich schmerzlose Angelegenheit.

Wenn der dritte Tag auf einen Sonntag fallen sollte und sich eine Entzündung bemerkbar macht, bitte Sie einen Freund es folgendermassen zu machen: Finden Sie eine Apotheke, in der Sie kleine Scheren und Pinzetten von hoher Qualität kaufen können. Waschen Sie eine ganze Minute lang Ihre Hände mit Lugolwasser oder purem Wodka. Ihr Freund muss das auch machen. Baden Sie die Instrumente in einer Tasse oder verschliessbaren Plastikbeutel mit dem Alkohol. Mit einem Papiertuch trocknen. Öffnen Sie Ihren Mund unter einer hellen Lichtquelle. Halten Sie den Mund mit Ihren frisch sterilisierten Fingern offen. Ihr Freund kann die freien Enden der Faden auch ohne Pinzette immer weiter abknipsen. Wenn der Knoten dran ist, fallen die Schleifen auseinander und der Fadenrest kann leicht und völlig schmerzlos gezogen werden.

Dentale Blutungen

Geringe Blutungen, sogar noch nach Tagen, sind kein Grund zur Beunruhigung. Durch Mundduschen verursachte Belastungen sind nicht von ernster Natur. Aber wenn es sich Ihrem Gefühl nach um eine Notlage handelt, wenden Sie darauf Eiswurfel an, die Sie in ein Papiertuch oder Waschlappen einwickeln. Beissen Sie darauf, bis die Blutung aufhört. Machen Sie mit den Eispackungen 4 Stunden lang weiter. Wenn die Blutung 2 Stunden nicht mehr geblutet hat, gehen Sie wieder zu den heissen Packungen uber. Wenn sich die Blutung mit der Eispackung nicht stoppen lasst, gehen Sie zu Ihrem Zahnarzt oder in die Notaufnahme. Üblicherweise handelt es sich dabei um eine versteckte Infektion.

Wenn die Anzahl Ihrer Blutplättchen sehr niedrig ist oder Sie auf einer hohen Dosierung mit Gerinnungshemmern sind, wodurch Blutungen begünstigt werden, ist besondere Aufmerksamkeit angezeigt. Kieferchirurgie ist ein hoch spezialisierter Beruf. Fur Zahnarbeiten sind Sie bei Chirurgen in guten Händen. Sie können im Voraus Blutplättchen oder eine Transfusion erhalten, Gerinnungshemmer können vorübergehend abgesetzt werden. Solche Patienten berichten oft, dass sie sich unmittelbar nach einer Zahnextraktion besser fühlen, wie schon seit Monaten nicht mehr! Es war diese Zahnproblematik, die Blutplättchen und Blut vergiftet hatte! Es könnte die letzte erforderliche Transfusion gewesen sein, trotz dieses geringen, aber unvermeidbaren Blutverlusts, der mit Zahnextraktionen einhergeht.

Bleiben Sie in der nächsten Woche aufmerksam

Machen Sie eine Woche lang weiter mit Mundduschen und Zahnbleiche-Mundspülungen nach jeder Mahlzeit. Machen Sie jeden Tag uber 4 Stunden weiter mit den EDTA-Mundbädern um Metastasen und weitere Zahnreparaturen zu verhindern. Einmal am Tag Flossen und bürsten Sie Ihre Zähne.

Selbst nachdem Sie sich eine Woche lang konstant regeneriert haben, konnen Clostridien zurückkommen. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt etwas Mundgeruch feststellen, haben es Clostridien wieder geschafft. Versuchen Sie es einen halben Tag lang mit Zahnbleiche, Mundbädern und Mundduschen, bis der Mundgeruch komplett verschwunden ist. Verabreden Sie ganz schnell einen Termin mit Ihrem Zahnarzt, wenn der Mundgeruch andauert. Mit einer Infektion im Mundraum konnen Sie nicht wieder gesund werden.

Wenn Sie es durch das ganze Verfahren hindurchgeschafft haben, dabei nicht mehr als fur eine Nacht Schmerzmittel einnehmen mussten und wenn Sie nicht erneut den Zahnarzt besuchen mussten, dann dürfen Sie sich dafür exzellente Noten geben. Und wenn Sie es überhaupt irgendwie geschafft haben, gibt es immer noch sehr gute Noten!

Zahnärzte empfehlen normalerweise kalte Auflagen, um Schwellungen nach Eingriffen zu reduzieren. Ich empfehle heisse Packungen, weil ich Schwellungen als weniger wichtig erachte als Infektionen und Schmerzen. Zahnärzte stützen sich für gewöhnlich auf Antibiotika, um Infektionen zu behandeln. Ich finde, das reicht nicht aus, das gesamte Dentalnachsorgeprogramm ist nötig.

Mehr zu dentaler Hilfe

Kunststofffüllungen

Wenn ein Zahn mit einer Füllung aus Verbundwerkstoff nie eine Amalgamfüllung hatte und kein Chlorbleiche, Polonium und Uran enthält, kann der Kunststoff mit dem Zahnbürstenzappikator (Seite 431) gehartet werden, anstatt sie zu ersetzen. Am nachsten Tag sollten beim Speicheltest keine Zahnwerkstoffe aus Kunststoff mehr erscheinen. Falls doch, zappifizieren Sie noch
einmal. Wenn es danach immer noch auftaucht, ersetzen Sie die Zahnfüllung mit einer anderen
Sorte.

Plastikfullungen konnen jetzt durch eine Technik fur Aushartung von Plastik im Mund erhalten werden. Es gibt dabei immer noch ein Risiko, da es neu ist und noch nicht weit verbreitet.


Solche Zähne konnen durch tägliches Bursten mit Oreganoölzahnpulver und einmal täglich mit Wasserstoffsuperoxid sauber gehalten werden.

Häusliche Zahnheilkunde

Inspizieren Sie jeden Monat Ihre Zähne, halten Sie Ausschau nach frischer Karies. Sie erkennen es an einer Verfärbung, ein kleiner brauner Fleck. Reiben Sie diesen Fleck zweimal am Tag ein, einmal mit Oreganoölzahnpulver und einmal mit Kalziumpulver aus einer 1/4 Kapsel (siehe Bezugsquellen)
Kaufen Sie sich einen Zahnspiegel mit langem Griff (aus dem Autozubehörhandel), damit Ihr Helfer die Ruckseite Ihrer Zahne anschauen kann.

Es könnte eine Zeit kommen, wenn die Zahnmedizin ein kleines Loch zuverlassig füllen kann, aber zu diesem Zeitpunkt ist das nicht möglich. In anderen Ländern sind Fortschritte der Forschung zu verzeichnen, die Heilmethoden fur kleine Zahninfektionen entwickelt, anstatt neuartige Füllungen. Forschen Sie nach im Internet, um auf dem Laufenden zu bleiben. Denken Sie daran, Zähne sind Knochen! Ihre Ernahrung sollte Kalzium und Vitamin D3 enthalten. Askarisparasiten haben auf Zähne und Knochen oft eine erweichende Wirkung. Vernichten Sie sie regelmässig. Vermeiden Sie mit Zähnen und Zahnfleisch den Kontakt mit Zucker. Bürsten Sie es weg und vor dem zu Bett gehen mit Kalziumpulver alkalisieren.
Führen Sie jeden Morgen eine 5-minutige Mundspülung mit reinem Wasser durch, bevor Sie Wasser trinken.

Tattooentfernung nach Jerome

In der Vergangenheit, als gerade Amalgam in Ihre Zähne eingesetzt oder ausgebohrt wurde,
entstand Bohrklein oder Staub, das sich absonderte oder mit hoher Energie durch Ihren Mund flog. Es landete in den Spalten Ihrer Wangenschleimhaut, in benachbartem Zahnfleisch, in benachbarten freiliegenden Knochen und in der Tiefe von neu freigelegten Zahnfächern. Niemand wird diese jemals wieder zu Gesicht bekommen, dachte man wohl (und somit auch keinen Schuldigen dafur).

Die grösseren Amalgamstückchen werden auf einer Panoramaaufnahme oder digitalen Röntgenbild sichtbar. Zweifellos hat sie Ihr Zahnarzt schon entdeckt. Aber kleinere Partikel erscheinen darauf nicht. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, ob er fur eine visuelle Suche mit einem Vergrößerungsglas ausgerüstet ist und alle entfernen kann, egal wie muhsam diese Aufgabe ist. Dies und noch viele wichtige Fakten aus der Zahnheilkunde werden von Frank Jerome, D.D.S. in seinem Buch, "The Tooth Truth" erortert (suchen Sie im Internet danach). In jedem Quadranten Ihres Mundes muss sorgfaltig nach Quecksilbertattoos gesucht werden.

Zahnzappikator

Ein Zahnzappikator besteht aus einem kleinen Lautsprecher, der am Ende einer Zahnbürste befestigt ist. Dieser Lautsprecher ist am Schaltkreis des Zappikators fur Lebensmittel angeschlossen, mit einer Frequenz von 1 kHz.

Kavitaten sind alte nicht ausgeheilte Hohlräume im Kieferknochen.

Viele verborgene Kavitäten können systematisch gesaubert werden, wenn uber den Stellen, an den sich früher Zähne befanden, zappifiziert wird. Damit es grundlich geschieht, machen Sie es selbst.
Das wird an der Innen- und Aussenseite des Zahnfleischs wiederholt, ergibt also zusammen 3 Behandlungen. Lassen Sie nicht die existierenden Zähne aus.

Der Zahnzappikator kann auch zum Harten von Kunststoff eingesetzt werden. Drücken Sie ihn gegen Zähne aus Kunststoff oder Zähne mit Kunststofffüllungen um diese zu härten. Fur diesen Zweck behandeln Sie 5 Minuten lang die Spitze jedes Zahnes, danach mindestens eine halbe Stunde Pause einlegen. Helfen Sie den Nieren bei der Ausscheidung und trinken Sie Wasser. Wiederholen Sie das im zweiten Durchgang an der Innenseite eines jeden Zahnes. Eine weitere Pause einlegen und ein drittes und letztes Mal den Vorgang an der Aussenseite des Zahnfleischs wiederholen. Die Wirkung bleibt dauerhaft erhalten.

Die Verwendung des Zahnzappikators

  1. Schliessen Sie vorsichtig eine 9-Volt-Batterie am 1-kHz-Zapper an und achten Sie darauf, dass die Polarität richtig ist.
  2. Verbinden Sie den positiven Ausgang des Zappers mit dem positiven Pol des Lautsprechers. die negativen Anschlüsse nicht verwenden, die Drähte nicht herumhangen lassen.
  3. Kleben Sie den Zapper auf dem Tisch fest, damit er nicht beim Einsatz verrutscht. Ein Lautsprecher, der herunterfällt, kann seine Polarität verändern.
  4. Schützen Sie den Zahnzappikator in einem verschliessbaren Plastikbeutel, den Lautsprecher in eine untere Ecke platzieren und den Beutel eng anliegend um den Handgriff wickeln. Mit Klebeband fixieren. Achten Sie darauf keinen Speichel in das Bauteil und den ungeschützten Zahnzappikator gelangen zu lassen.
  5. Vor dem ersten Einsatz mit gewöhnlichem Ethanöl oder jedem anderen trinkbaren Alkohol oder Lugolwasser abwischen. Keine Flüssigkeit eindringen lassen.
  6. Den Zapper einschalten. Den Lautsprecher 3 oder 5 Minuten fest an den Kieferkamm drücken.
  7. Am aussersten Ende des Kieferknochens beginnen und zum anderen Ende vorarbeiten, dabei nichts auslassen. Wenn Sie an einem Zahn angelangen, den Lautsprecher direkt oben auf die Spitze halten. KEINE METALLFULLUNGEN BEHANDELN. Zum benachbarten Ort weiterrücken und wiederholen. Wenn Sie beide Kiefer an je drei Flachen durchbehandelt haben, machen Sie damit an allen weichen Bereichen des Mundraums weiter.

Teilen Sie den gesamten Mundraum, in gedachte kleine Felder ein. Behandeln Sie jedes Feld 5 Minuten lang. Jeden Fleck zappifizieren, nicht auslassen. Soweit Sie es erreichen auch die Innenseite der Wangen und die Tonsillen. Um die Ausscheidung zu unterstützen, immer wieder Wasser trinken. Achten sie darauf vorher eine Portion Hortensie, Selen und Vitamin C einzunehmen. Machen Sie sich auf einige Entgiftungssymptome gefasst. Sie geben ihrem Mundraum damit wieder seine Abwehrkräfte zurück.

Über viele Jahre hinweg, seit Amalgam in Ihren Zähnen eingebaut wurde, haben sich die 40 Metalle abgelöst, an denen Sie permanent gelutscht und gesaugt haben und sich in Form von kleinen Depots im ganzen Korper verteilt. Meiner Schätzung nach, die auf Hochrechnungen aus Syncrometertests basiert, gibt es bei Krebspatienten etwa 1000 solche Depots, hauptsächlich im Gehirn und Ruckenmark. Einige davon enthalten auch Polonium und Uran, die Voraussetzungen fur Krebs und seine Metastasen schaffen. Wenn Sie sich in solch einer Situation als unheilbar krank befinden, gibt es immer noch eine Rettung, wenn Sie schnell alle Zähne, die Metalle und Kunststoffe enthalten extrahieren lassen.

Um damit gute Resultate zu erzielen, ist es ausserdem notwendig, das Zahnfleisch zu beschneiden und Zahnfächer abzusaubern. Sie mussen das Endergebnis erreichen: absolut keine Radioaktivität im Mundraum.

(aus "Heilung und Prävention aller Krebsarten, Seiten 407-434; Urheberrechtsvermerk)

 

Jetzt abonnieren!

Tragen Sie sich ein für E-NEWS über Dr. Clark

Facebook Twitter Google+ Addthis

Kostenlosem Videokanal

Online gratis Video schauen

Interview mit
Dr. Hulda Clark
Online gratis Video schauen
Gratis DVD bestellen

Handbuch Ernährungsmedizin
von Margrit Sulzberger

Handbuch Ernährungsmedizin von Margrit Sulzberger

Download Ebook
or
Order Free Book!

Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf Facebook

Anmeldung



Banner

ERFAHREN SIE MEHR...

 ... über Dr. Clarks futuristische Erfindung, den Zapper, sowie ihre weithin bekannte Leberreinigung

Spenden Sie

Unser Kundendienst wird von freiwilligen Mitarbeitern geleistet, die uns ihre Zeit zur Verfügung stellen. Jede Spende ab € 3,-- wäre uns als Unkostenbeitrag sehr willkommen. Wir danken Ihnen hierfür!